Webcam-Direktauswahl (weitere Infos auf dem Link)
Döpps: »1 »2 »3 »5 »360° O-barmen: »1 x2 »3 »HiSpeed Talweit: »B7 »A46 »Laurenz »Wall »Alter Markt »Wetter »ISS »Igel Falken: »1 »2 »Highlights dies & das: »24h-Rückblick »24h-Bild »Küken

Webcam Döppersberg #5 Künftiger BusBHF

19 Feb


Mitmacher:

Unsere neueste Kamera. Hier sah man zunächst die Baugrube, die links neben dem Bahnhof ausgehoben wurde. Inzwischen ist das Parkhaus, das den Unterbau für den neuen Busbahnhof bildet, schon gut zu erkennen.

Da wir – im Gegensatz zu anderen Seitenbetreibern – die Privatsphäre unserer Mitmenschen achten, sind die Standpunkte und Kameraeinstellungen so gewählt, dass weder Personen noch Kennzeichen von Fahrzeugen erkannt werden können. Sollten Sie hierzu Fragen haben oder sich in Ihren Rechten gestört fühlen, wenden Sie sich bitte an einen der Ansprechpartner.

829 thoughts on “Webcam Döppersberg #5 Künftiger BusBHF

    • Moin Herr Stötter,
      ich wollte TALTV ja gerne mit einem kleinen Braunen unterstützen.
      Aber die „böse Postbank“ behauptet die IBAN war falsch angegeben.
      Hat sich da vielleicht ein Zahlendreher eingeschlichen ?

      Gruß aus Kiel
      WolfPieg

      • Moin WolfPieg,

        sorry, da habe ich irgendiwe gepennt! Die richtige IBAN lautet DE80 3307 0024 0210 1400 04

        Danke vorab & Herzliche Grüße

        Hendrik Stötter

      • Moin Herr Pieg,

        die Überweisung ist gerade eingetrudelt. Vielen lieben Dank für Ihre Unterstützung. Ich kann überhaupt nicht sagen, wie toll ich diese Anerkennung finde. Es freut mich auch besonders, weil ich in letzter Zeit mit einigen Firmen nicht so schöne Erlebnisse hatte. Diese nehmen die Bilder gerne mit, wollen sich aber null engagieren. Daher nochmals dicken dicken Dank!!!

        Herzliche Grüße

        Hendrik Stötter

      • Die Cam am Köbo-Haus, die auf das Wuppertal-Institut blickte und dann leider irgendwann ausfiel, indem sie nur noch bunte psydelic-Muster zeigte.

  1. Cam5 hat tatsächlich ein Problem. Die Uhrzeit läuft brav mit, die Admin-Oberfläche reagiert auch, aber es kommt kein neues Bild mehr rein. Das muss ich mir in Ruhe angucken.

  2. Hallo,
    ich denke das Bild ist eingefroren, der Zug auf Gleis 1 steht schon seit gestern da und ich glaube nicht dass er da wirklich steht und die Sonne scheint auch nicht.

    Gruß Paul

      • Hallo Hr. Stötter,
        Bild und Uhrzeit passen nicht zusammen. Es ist mir nicht bekannt das Nachts um 00:30 die Sonne scheint.
        Mit MFG Roland

        • Ja, ich hatte gestern vorsorglich die Cam neugestartet (s.o.) und dabei die Uhrzeit nicht gesetzt. Danke für den Hinweis!

          • Das Bild ist übrigens immer noch eingefroren, denn z.Zt. scheint keine Sonne und der Zug steht immer noch da

          • Muss den Herren leider zustimmen.
            Im Zeitraffer von gestern bei Cam 5 tut sich nichts. Die Uhr läuft zwar, aber der Schatten bleibt hartnäckig 24 Stunden unverändert. Trotz Neustart der Cam – da muss der Wurm woanders sein…

    • Stimmt leider – denn derzeit haben die anderen Döps-Cams Regentropfen auf der Optik. Bei Cam 5 scheint immer noch die Sonne. Im gestrigen Zeitraffer ist es auch deutlich zu erkennen; der Schatten wandert nicht.

  3. Moin Herr Stötter,
    ich habe zwar keine Firma. Aber ich möchte gerne mit einem kleinen braunen unterstützen.
    Außerdem fahre ich gerne einmal im Jahr mit der Schwebebahn. Daraus ergeben sich zwei Fragen.
    1. Wo finde ich die Kontodaten von TalTV ?
    2. Wann fahren bzw, schweben die neuen Züge durch’s Tal ?

    Freundliche Grüße aus Kiel
    Wolfhard

    • Moin,

      das finde ich super nett! Die Bankverbindung lautet:
      TalTV c/o Hendrik Stötter
      IBAN: DE80 3307 0024 0210 1400 04
      KontoNr: 210 1400 04
      BLZ: 330 700 24
      Bankname: Deutsche Bank Wuppertal

      Die neuen Züge laufen bereits ab und zu durchs Tal. Ich werde heute oder morgen ein Video online stellen.

      Danke nochmal & Herzliche Grüße

      Hendrik Stötter

    • aus Westdeutsche Zeitung vom 18.7. :
      Ende Oktober wollen die Stadtwerke mit fünf bis sechs Wagen der neuen Modellreihe die ersten regulären Personenfahrten im Linienbetrieb aufnehmen.

  4. Die Baufirma ist schon frech, der gewünschte Lerneffekt hat sich wohl nicht eingestellt.

    Ein wirklich blödes und unnötiges Katz- und Maus-Spiel, was dem Ansehen wohl nicht wirklich gut tut, liebe Witzfeld GmbH.

      • Ich verstehe die Diskussion nicht. Es ist ein Hobby. Von Herrn Stötter und den Nutzern. Natürlich ist es ärgerlich. Ich fand den Hinweis darauf, dass die Firmen sich nicht in der Lage sehen, Sie finanziell zu unterstützen für angebracht. Doch tun Sie den Nutzern doch mit einer Abschaltung mehr weh, als den Unternehmen. Ich würde es an Ihrer Stelle ignorieren. Sie haben es versucht. Lassen Sie sich und den anderen nicht den Spaß dran verderben. Oder wie in meinem Fall, die Möglichkeit den Bau zu verfolgen, da ich nicht in Wuppertal wohne.

          • Ich frage mich gerade wen Sie mit der Beleidigten Leberwurst meinen. Ich hoffe doch nicht Herrn Stötter. Wenn die Webcams schon von / mit Sponsoren gestellt werden, dann braucht man keine Firma die nur werben wollen.

    • Das ist so etwas von dreist, da fehlen schon fast die Worte. Für mich hat Fa. Wittfeld ihren Unsympathielevel auf Maximum gehoben.

    • Sehr geeehrter Herr Stötter,
      mir fällt es sehr schwer die spiegelverkehrte Ansicht zu verstehen.
      Ich habe mich immer sehr gefreut aus Belgien die Bauarbeiten, als Wuppertaler der seit 41 Jahren in Belgien lebt, den Fortschritt der Bauarbeitenzu verfolgen.
      Seid dem sie die falsche Ansicht bringen, kenne ich auch die Baufirmen!!

      Bitte ändern sie die Ansicht, ich denke die Firmen werden sich sicher ihrer miesen Verhaltenweise bewust werden, und ein paar Euro zu ihren wunderbaren Bilder beitragen.

      Mit freundlichem Gruß
      Hans-Jürgen Schmitz

  5. Wann wird denn die grauselige Spiegelung wieder abgeschaltet?
    Die Namen der Firmen welche doch Banner haben kann man doch sowieso erkennen und werden sogart noch namentlich erkannt? Dann lieber wieder eine Ausblendung im Bild.

  6. Hallo Zusammen,
    Sehe gerade der Weg zum Gleis 1 ist zu und die Leute laufen jetzt anders. Wo geht er den jetzt her?
    Schöne Tag noch

    • wieder am Wuppertal-Institut vorbei – da wo die Behelfsbrücke war. Nun aber über einen gepflasterten Weg. Dieser ist – in der gedrehten Optik – oben rechts zu sehen. Im Original also, kommt er von links und führt dann auf Gleis 1.

  7. Ich glaube, Sie tun sich selbst und den Webcam-Nutzern mehr weh, als den Bauunternehmen. Diese weißen Felder sind echt schrecklich.

  8. Oh, ein neues Spielchen. Werbung verstecken… :-) Mal schauen, wer schneller ist. Firma „Wittfeld“ war schonmal aufmerksam. 😉

    • Ich würde mich sehr freuen, die beteiligten Firmen medial zu unterstützen. Allerdings sollte das auch in irgendeiner Form anerkannt werden. Daran hapert es noch… 😉

      • Hallo Herr Stötter, wie sähe es aus, wenn in dem hellen Feld stünde:
        HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN.
        Vielleicht klappt es dann mit ner „Spende“.
        Und über dem neu hingelegten Namenszug könnte ein dunkles Feld mit heller Schrift.
        Grüße

  9. Hallo,
    was machen eigentlich die Legos links neben dem Fußweg.
    Ist es Kunst, oder kann das weg?
    Was ist das? Und wofür braucht man die?

  10. Wie versprochen für alle „Döpp’s-Fans“, auf der FB-Tal-TV-Seite habe ich Fotos aus dem Inneren des Parkhauses gepostet.

  11. Im Moment hab ich Urlaub. Aber im neuen Jahr schau ich mal, ob ich mit ein paar Fotos aus dem Parkhaus auf Facebook TALTV aufwarten kann.
    Die Stromversorgung läuft im Moment über einen Baustromanschluss.

    • Das habe ich mich auch schon gefragt, man kann aber davon ausgehen dass Elektriker die Beleuchtungsanlagen installiert haben. Schade dass es vom Inneren keine Bilder gibt..

      • Am Sonntagabend war jedenfalls das Parkhaus innen hell erleuchtet (sah zumindest von der Schwebebahn aus so aus). Sicher ist es schade, wenn man nicht jeden Winkel der Baustelle online verfolgen kann, aber ein wenig Spannung ist doch auch nicht schlecht. So bleiben Teile der Riesenbaustelle fast wie ein Ü-Ei. :-)

        • Schade, dass Sie in der Vergangenheit den gleichen Kommentar mehrfach gepostet haben und Mails an Ihre Adresse mit Empfänger unbekannt zurückkommen. Das ist dann schon etwas, was Admins verstimmt… 😉

    • Dieser Vergleich hinkt doch sehr. Wann wurde der Kiesbergtunnel gebaut und welche Techniken waren zu diesem Zeitpunkt das Nonplusultra? Außerdem: Warum eigentlich immer alles so negativ sehen. Besser etwas optimistischer sein, das erleichtert das Leben ungemein und schließlich wollen wir doch nicht das Klischee vom typischen, meckernden Wuppertaler bedienen. :-)

    • …Äpfel mit Birnen zu vergleichen, bringt es sicher nicht. In einem Tunnelbauwerk sind ganz andere Techniken notwendig, als auf einer solchen Fläche. Wer sich kundig macht, ist hier ganz sicher im Vorteil…

  12. Links unten im Bild wurde heute Morgen ein neuer prov. Fußgängerweg angelegt. War heute morgen kurz vor Ort um Aufnahmen zu machen. Damit wird nächste Woche der Weg an der Stützwand entlang wohl der Vergangenheit angehören.

  13. Erst abgefräst und jetzt muß alles angepaßt werden. Die noch offenen viereckigen Öffnungen stehen ja auch höher. Werden jetzt auch angepaßt. Verstehe ich nicht.

  14. Ich freue mich, dass wir jetzt hier den News-Service der WSW anbieten können. Das Newsfenster legt sich unter das Webcambild, sobald man ein wenig scrollt. So haben wir eine weitere Infoquelle auf TalTV :-)

  15. Der Info-Banner der WSW ist ja schön und gut, aber das er mir einen Teil der WebCam verdeckt ist gelinde gesagt nicht sehr schön. Das sollte man noch mal überarbeiten. :-(

    • Einfach ein Stück nach unten scrollen und nicht nur klicken… 😉 Info am Rande: Das andere identische Posting habe ich gelöscht.

  16. Der Busbahnhof ist meiner Meinung nach das einzige Manko am gesamten Projekt.
    Die Wege zur Innenstadt und zum im Vergleich zum Hauptbahnhof wichtigeren Schwebebahnhof werden eklatant länger. Die Fahrzeiten in die Innenstadt aus Richtung Südhöhen / Vohwinkel verlängern sich durch die lange Schleife zum Busbahnhof und durch 2 zusätzlichen Ampeln.
    Es sollen wohl in Spitzenzeiten 150 Busse pro Stunde am Busbahnhof ankommen. Das wären also im Schnitt 2,5 Busse pro Minute. Das alles über eine recht kleine Einfahrt zum Busbahnhof und zusätzlich zum übrigen Verkehr. Ich will es nicht hoffen, aber es schreit nach Verkehrschaos, besonders weil in Spitzenzeiten auch der übrige Verkehr stark zunimmt. Ich bin mal gespannt.

    Ich freue mich trotzdem auf den neuen Döppersberg.

    • Ich finde die Fußwege vom Busbahnhof zur Schwebebahn und in die Innenstadt noch vertretbar (ca. 150m), zumal es ja künftig über einen ansprechend gestalteten Platz und die neue Geschäftsbrücke geht, statt durch einen hässlichen Tunnel.
      Problematischer sehe ich, dass es künftig kaum noch Busspuren um den Döppersberg geben wird, sodass die Fahrzeiten für die Busse deutlich länger werden als vor dem Umbau. Ich hoffe hier wird die Stadt noch nachbessern.

  17. ist jemandem bekannt, welche Funtkion die „Würfel“ mit dem eingegossenen Metallteil haben werden? offensichtlich werden die sich nach Gießen der abschließenden Deckschicht vollständig darunter befinden ?
    Und die rechteckigen gerahmeten Felder? Sind das Durchbrüche für Tageslicht im Parkhaus?

    • Die rechteckigen gerahmeten Felder sind meiner Meinung nach für die Dachstützen des Busbahnhofes. Die einzelnen Stützen pro Bahnsteig haben dort Ihr Fundament.

    • Vielleicht sind das ja Sensoren, die die Belegung der Bushaltestellen o.ä. festhalten? Da die Würfel sehr eng stehen, kann ich mir nichts anderes vorstellen…

      • Also Sensoren würde ich mal weniger sagen, die legt man eher ins den Straßenbelag.(Bzw. an Masten wie jetzt schon) Weil es im Falle eines Defektes leichter und billiger wäre es auszutauschen. Eher was für die Statik, also Anker oder sowas. Schließlich muss die Decke einiges aushalten.

    • …ich habe da jetzt mal einen Polier gefragt, wozu diese „Würfel“ dienen. Es handelt sich um sog. Fahrbahnträger, d.h. die spätere Fahrbahn, die ja noch aufgebracht wird, wird nicht fest mit der jetzt sichtbaren Decke des Parkhauses verbunden, sondern eher „schwimmend“ aufgebracht. Irgendwie ist dies ja auch nachvollziehbar, wenn man bedenkt, wieviel Last dann auf den Unterbau wirkt, wenn er von mehreren Bussen befahren wird. Lassen wir uns also überraschen, was weiter geschieht…

      • und gegossen ist es!
        Ich hätte mir auch vorstellen können, dass dort ein Durchbruch bleibt, für eine Lüftung o.ä. häufig werden Krane ja an Stellen aufgestellt, wo eh etwas frei bleibt (Aufzugsschacht, Lüftung). Aber schön zu sehen, dass die Fläche jetzt komplett zu ist.

  18. Hoppla, hier steht auch ein Kranwagen. Dann wird dieser Kran warscheinlich heute abgebaut und vor dem Bahnhof auf dem Fundament am alten Tunnel wieder aufgebaut. Da haben wir heute ja was zu gucken. 😉

  19. Da stand der Bürocontainer wohl im Wege rum – er ist heute morgen versetzt worden, wohin auch immer.
    Und rechts neben der Busauffahrt ist eine Mauer gegossen worden – also wenn sich auch nicht viel tut, so geht es doch mit kleinen Schritten vorran.

  20. Achtung Ironie: Ja… Doofe cam… die sollte sich bitte, per Bewegungsmelder, immer sofort dahin drehen wo sich etwas bewegt. Alle Einstellungen, aller Cams sind doof wenn sich da gerade nichts tut. Und bitte.. an die Bauarbeiter… keine Mittagspause, ulltraschnell arbeiten.. und immer schön in die Camera winken… Ironie off…

    Spaß beiseite: Die Cams sind so wie sie sind absolut genial! Sie laufen seit Jahren und bieten einen tollen Eindruck was passiert. Wem es zu langsam geht: Schaut Euch den Bauplan an. Allein in den letzten 6 Monaten ist auf allen cams , sensationell, viel passiert. Danke für diese spannenden Aufnahmen.

    • …alle wollen es einfach. Einfach ist problemlos. Einfache Gemüter brauchen einfache Argumente. Einfach gefällt, weil es beruhigt. Wer einfach ist, wird verstanden. Einfach ist müheloser. Die Einfachen sind in der Mehrheit. Es ist einfach so.
      Gut, daß ich nicht einfach bin…

      • Hallo Kapitän Nemo,
        ich möchte Dich jetzt nicht beleidigen, aber die Diskussion um die Kamera hast Du angestoßen. Und jetzt schreibst Du, so als ob Dir die Diskussion völlig neu wäre und Du nur einen Kommentar abgeben willst, „alle wollen es einfach“. Nein, Du bist nicht nur einfach sondern sehr einfach. Sorry.

  21. …ich schätze einmal, daß sich jetzt hier nicht mehr viel tut (zumindest was sehenswert ist). Könnte man die Kamera dann nicht vielleicht für ein anderes Motiv benutzen – auf dieser Baustelle, da wo ‚mehr los‘ ist?

    • Hallo Kapitän Nemo,

      Seit mindestens 2011 gibt es die Kamera Baugrube, da gab es viel weniger zu sehen als jetzt und der damals dort gebuddelte Teich war die Vorbereitung auf den zu erwartenden Busbahnhof.
      Jetzt die Kamera zu versetzen wäre in meinen Augen falsch.
      Für mich sollte sie niemals verändert werden, denn das Ziel, dort ankommende und abfahrende Busse zu sehen, haben wir noch nicht erreicht.
      Selbst dann wird es dort immer mehr zu sehen geben als bei der von mir ungeliebten Moriancam.

      • …darüber kann man nachdenken, Jojo – aber, bis die die weiteren Arbeiten für den Busbahnhof beginnen, werden wir hier nur einen Lagerplatz sehen. Ich finde es nicht so interessant zu sehen, wie immer wieder Schalungsteile mit dem Kran fortgenommen oder wieder hingestellt werden. Die Baustelle hat viel mehr zu bieten!

        • Sicher wäre eine Kamera an einem anderen Standort interessant, z. B. auf dem Köbo-Haus, aber das Einrichten der Kameras wird ehrenamtlich gemacht. Das sollte man ggf. bedenken. Irgendwann wird es an dieser Stelle des Umbaus wieder interessanter und dann möchten viele wieder die Möglichkeit haben, hier den Fortschritt zu beobachten. Über das Umsetzten der Kamera kann ja nach Abschluss der Arbeiten ggf. noch einmal nachgedacht werden, aber der jetzige Zeitpunkt wäre m. E. falsch. :-)

        • Ich pflichte „Jojo“ bei. Veränderungen der Cam´s sind auch meiner Ansicht nach nicht nötig. Es ist nun mal so, daß nicht immer voll die „Action“ abgeht. Genau so gut könnten ja auch die Kameras am Falkenhorst bemängelt werden, da sie den überwiegenden Teil des Jahres nur den leeren Horst zeigen. Außerdem sind Veränderungen von Standort und Blickrichtung einer Web-Cam nicht „mal eben“ durchzuführen. Fragen Sie mal Hendrik Stötter und sein Team. Wurde von denen oft eindrucksvoll beschrieben, und ich bedanke mich hier nochmal bei ihnen für den tollen Einsatz. Oder stellen Sie sich mit Zeit, Geld und Mühe zur Verfügung, alle „Nase lang“ solche Veränderungen durchzuführen?

          • Ich möchte anmerken, dass sich auf dieser Cam zwar nicht viel tut, aber mehr als auf einem reinen Lagerplatz:
            1) In der hinten Reihe werden Verschalungen (für Träger?) für den Busbahnhof aufgestellt. Ich gehe davon aus, dass diese Arbeiten an allen Haltestegen erfolgen werden.
            2) Vorne links wurde in den letzten Tagen die Erde auf BusBH Nivau aufgeschüttet.

    • wollten wohl auch früh ins lange Wochende 😉 – kann man ja auch verstehen und der Beton hat Zeit aus zu härten – wobei er morgen natürlich schon rein theoretisch normal belastbar wäre.

  22. Hallo,
    kann es sein, daß an der Wand zum Döppersberg hin bereits die Bruchsteinverkleidung angebracht wird. Ich glaube schemenhaft sowas zu sehen. Wäre auch eine Erklärung für die Paletten auf der oberen Decke
    Schönes WE

  23. Seit einigen Tagen erfolgt der Aufbau der letzten Deckenverschalung. Leider überwiegend im nicht erfassten Bereich der Webcam.

    • Gestern wurde die Deckenverschalung auf dieser Webcam-Seite fertig gestellt und man kann auf dieser Seite nicht weiterverfolgen.
      Wenn Sie mit Gitter verarbeiten dann kann man auf dieser Seite wieder sehen.

  24. Hallo Zusammen,
    Sieht eine neu betonierte Fläche immer so komisch aus?
    Links am Rand sieht es aus, als sähe man noch die Amierung. In der Mitte als hätten sich Schollen gebildet.
    Zweifelt
    Karl

    • Stimmt, sieht etwas seltsam aus. Habe mich auch schon nach dem Sinn und Zweck dieser Oberfläche gefragt.

      • Diese Stellen werden noch erhöht als Geh- und Warteflächen für die Fahrgäste, ähnlich wie ein Bürgersteig.

        • Danke für die Antwort.
          Heißt doch, dass diese die obere Ebene ist?
          Müssten hier nicht schon Löcher für die Aufzüge drin sein?
          Gruß Karl

          • Die Aufzüge kommen, so wie ich es auf Fotos einer anderen Seite gesehen habe, in den auf den Cams hier nicht sichtbaren Bereich.

    • Irgendwie sieht es links unten im betonierten Bereich so aus, als ob noch Moniereisengitter frei liegt, ob das so richtig ist? Es sieht nicht so aus, als sei es auf den getrockneten Beton gelegt worden.

  25. Es ist ja doch noch ein ganz schönes Schlückchen Beton zu giessen. Nächste Woche wird da sicher einiges fliessen

    • Es geht los mit dem Beton!
      Bei dieser Fläche wird es ein langer Arbeitstagwerden.

      Ich hoffe das Herbert uns Morgen wieder tolle Bilder von Einzelheiten
      auf der Baustelle liefern wird.

      An dieser Stelle mal ein Dankeschön für die vielen aktuellen Bilder.

      Gruß aus Belgien
      Hans-Jürgen

  26. heute wird wieder betoniert. Die Pumpe wird gerade in Stellung gebracht.

    Seit gestern fällt die alte Stützmauer im Bereich der ex-DB Direktion.

    Gruß Dudu

    der natürlich auch mit der Kamera vor Ort ist.

  27. es sieht so aus, als wenn beim Parkhaus heute „sturmfrei“ wäre. Sehr vernünftig, denn Wind und Kostendruck……….
    Und ist Euch mal aufgefallen, daß die dünnen metallstützen unter den deckedn genau so weit auseinanderstehen, daß ein Auto durchpasst. Also kann nicht einstürzen – und es ist ja auch keine Brücke………..

        • Mir kommt es zu filligran vor, hoffentlich wurde die Busse (wiegen ja einiges, je 10t ?) und wenn auch selten geworden die Schneelast,berechnet. Da sind die düren Stützen ja echt Filigran für… dann kommen noch xy Fahrzeuge in den Geschossen dazu…. Da kommen einige hunderte Tonnen an Gewicht… das alles mit den dünnen Säulen? Wenn dat mal jut geht.

          • Das läuft im Bauwesen so. Man nimmt zunächst die dünnsten Stützen wegen des Kostendrucks. Wenn’s dann zusammenkracht, geht man eine Nummer stärker und so weiter, bis es hält… 😉

          • Ja, Herbert, Kostendrucks steht im Genitv. Ist also alles richtig. Obwohl heute wohl auch häufig der Dativ bei „wegen“ genutzt wird (werden darf) hört es sich jedenfalls für mich komisch an, wenn jemand sagt oder schreibt z. B. „wegen dem Kostendruck“. :-)

  28. Jetzt werden aber Verschalungen im Akkord vorgenommen. Ein Tempo das zuversichtlich stimmt, dass alles auch wirklich Termingerecht fertig wird. :-)

  29. Der Busbahnhof kann nur deshalb nicht benutzt werden, weil der Anschluß an die B 7 am Brausenwerth nicht vorhanden ist. Warum auch immer. es sieht aber so aus, als sei der BB in einem Jahr fertig. Aber was wäre gewesen, wenn die B 7 offen geblieben wäre? Dann hätte Elberfeld wirkliches Chaos gehabt……
    Übrigens wird unter den Arbeitern viel italienisch gesprochen

    • Hallo Jürgen, wo jetzt die Jungs Eisen eingeben ist das spätere Deck für die Bushaltestellen, ist ja erst der Anfang. Alles darunter sind zwei Flächen für Deine Autos zum parken. LG H.E,

  30. Hallo Karl Napp,
    leider sieht es so aus, dass der Busbahnhof bis zur Fertigstellung des Döppersbergs ungenutzt bleiben wird. Vermutlich wird man dann vor Inbetriebnahme des Busbahnhofs erst noch die durch z. B. Löwenzahn verursachten Schäden beseitigen muss :-). Dein Vorschlag, den neuen Busbahnhof zur Nutzung für wenigstens eine oder zwei Buslinien freizugeben ist einfach zu simpel, um ihn kurzfristig umzusetzten.

  31. Fast fertig!
    Sieht so aus, als wäre dies die letzte Ebene und damit der Busbahnhof. Was passiert danach? Bleibt die Platte dann für 3 Jahre so stehen oder geht der Busbahnhof schon früher in Betrieb?
    Ich bin immer noch dafür, dass mindestens die 628 und der CE62 hier vorbei fahren sollten, um eine Anbindung ÖPNV und Bahn zu haben. Als Parkplatz für Bauarbeiter ist die Straße Döppersberg zu schade.

  32. …allen Unkenrufen zum Trotz, ich finde, daß die Arbeiten rasch voran gehen und hier auch gute Arbeit geleistet wird. Es wird immer wieder Menschen geben, die die Stadt, in der sie leben verleugnen und in den Schmutz ziehen. Wenn der neue Bahnhofsvorplatz dann fertig ist, können sie ja dort rumlungern und den Ruf der Stadt weiter schädigen. Lustig finde ich auch die Besserwisser (die haben vielleicht mal eine Gartenlaube gebaut – die dann wieder eingestürzt ist). Und die Idee mit der ’städtischen‘ Kamera ist auch ganz hell – die wird dann neben der bereits vorhandenen installiert – zum Stereosehen…

  33. Heute morgen wird damit begonnen, die obere Deckenschalung an der Ausfahrt vor Gleis 1 aufzubauen. Man kann täglich einen Fortschritt auf der „5“ erkennen. Weniger auf der „!“ und bei der „2“ muß masn ganz genau hinschauen, damit man erkennt ob und wie es weitergeht.
    Und was die angesprochene Ideenlosigkeit der Stadt anbelangt, so kann ich das nur unterschreiben.

    • Auf der Web-Site der Stadt Wuppertal sind doch Web-Cam´s eingebunden. Witzigerweise die von TALTV. Für eigene hat wohl der Werbeetat nicht gereicht, nachdem soviel für andere „Werbemaßnahmen“ ausgegeben wurde.

        • Na eben. Ist halt günstiger, als eigene zu installieren. Daß es eine Absprache gab uns auch erforderlich war, ist mir klar. Ich denke, hier greift das Urheberrecht.

        • Das finde ich richtig gut so!
          Für eine lebendige Stadt sind auch engagierte Bürger gefragt!
          Egal ob es jetzt die Wuppertal-Bewegung, Utopiastadt oder eben die Initiative Friedrichstraße ist, die hier taltv betreibt.
          Ich finde es toll, dass taltv mit ihren Webcams zur Dokumentation des Umbaus beiträgt. Und ich freue mich vor allem schon auf die Zeitrafferaufnahmen, wenn der Busbahnhof mal fertig ist.

  34. Der nächste Teil von der Zwischendecke ist zum Betonieren fertig vorbereitet.
    Mal sehen wann der Beton eingebaut wird.

    Gruß Dudu

    • Es ist erstaunlich, was da an Material gehortet ist und noch verarbeitet werden muss. Grosse Anerkennung an die Arbeiter, die noch viel zu leisten haben. Auch toll, welche Fortschritte bisher zu verzeichnen sind. LG Herbert Erich

  35. also wuppertal ist und bleibt ein *** mit viel zu vielen drecks *** schnappt sie und betoniert sie mit ein das wäre sicher nett.
    greetz mario n.

      • Bei Regen zu betonieren ist kein Problem, es wird einfach von Anfang an weniger Wasser dazu getan dann passt das.
        Man muss halt nur nachher bei der Ausführung den Beton abdecken, damit dieser sich nicht verflüssigt.

  36. Beobachte seit ein paar Tage den Turmdrehkran, des Öfteren schwankt der aber ganz mächtig, schätze mal, dass die Krankabine, die noch etwas höher liegt (nicht im Bild), bis zu einen Meter schwanken könnte.. glaube bei dem Seegang da oben, würde ich mir in die Hose sch…. 😀

    • Hay Herbert,

      ich persönlich kenne mich nicht so gut mit so einem Kran aus, aber einen Meter Spiel in der Biegung finde ich echt hart :O hast du ggf mal ein Foto ^^?

      • Ich bin auch kein Experte, aber würde der Turmdrehkran nicht schwanken, dann würde er umkippen oder abbrechen. (physikalisches Gesetz) der Mann in der Krankabine könnte da bestimmt mehr zu sagen!

          • Das in diesem Fall die physikalischen Gesetzte eine Rolle spielen ist mir bewusst.
            Habe halt nur aus Interesse gefragt wie viel das ist.

            Stahl kann zwar sehr viel Biegespannung aufnehmen und ist sehr elastisch ( Bestätigung durch das Hookesche Gesetzt) jedoch fand ich den 1 Meter als Differenz sehr viel.

            Darf man fragen was du beruflich machst?

          • Also ein Kran hat schon allein bei Lastbeanspruchung eine Kopfauslenkung von mehr als einen Meter.

            Da können bei Wind schon die gleichen Auslenkungen stattfinden. Also Schwankungen auch um 2,00 m.

            Der Schwenkradius ist die Strecke zwischen Mast und Hakenspitze. Die kann auch locker 40 oder 50 m sein.

    • Habe da mal eine frage ab wann soll eigentlich die Treppe für den Tunnel kommen ( so weit ich gehört habe schließt der doch am 31.12)denn die Treppe mit aufzug baut man doch mit mal eben

  37. Auch am Sonntag wird gearbeitet. Die Betondecke wird gerade von 2 Arbeitern mit Folien abgedeckt. Alle haben gestern einen tollen Job gemacht.

  38. Trägt sich die erste Etage des Parkdecks hinten links bereits selbst oder sind dort wohl noch immer diese formgebenden Stützdecken vorhanden?

  39. und los gehts
    Feld drei wird mit einer wunderbar stabilen Zwischendecke versehen. Frischer Beton am frühen Samstagmorgen im Dezember für das neue Wuppertal……
    Nikolausi hat sicher nachgeholfen.
    Chapeau vor diesen Arbeitern

    • Ist euch auch aufgefallen, dass es heute wesentlich schneller ging, als beim letzten Mal.
      Ist aber auch kein Wunder, ich habe die ganze Zeit am PC gesessen und klare Anweisungen gegeben, ob die allerdings jetzt auf mich gehört haben, kann ich leider nicht bestätigen.. 😉

  40. Warum wird das Loch an der Parkhausausfahrt komplett mit Beton aufgefüllt?
    Füllmaterial ist doch am Bahnhofsvorplatz reichlich vorhanden.

    • In Zukunft fahren über diese Stelle täglich hunderte von Bussen,da will man auf Dauer festen Untergrund haben. LG Herbert Erich

    • Wenn ich die Simulation richtig deute, kommt in den hinteren Bereich die Ausfahrt aus der Tiefgarage und die Ausfahrt des Busbahnhofs. Damit sollte der Bereich einen stabilen Untergrund haben um den Belastungen standzuhalten.

  41. Ich denke, bis Weihnachten ist das dritte Feld der Decke gegossen. Bin mal gespannt wie es nun vor dem Bahnhof weitergeht. Da könnte bis Jahresende auch noch einiges passieren.
    Hut ab und Kompliment an die Arbeiter. Tolle Arbeit in atemberaubenter Geschwindigkeit.

  42. Samstag Abend 1744 und es wird immer noch gearbeitet !!! Würde gerne wissen ob die Leute die immer gemeckert haben jetzt auch noch arbeiten würden ??

  43. Eine Frage an die Bauexperten:
    Wofür ist der Tür- und fensterlose Betonvorbau(-raum) links unten im Bild?
    Auch die Betonierung des Hangs unterhalb des WI/der Stützmauer irritiert. Wird die 1. Etage breiter als das Erdgeschoss? Dafür würde ja auch Sprechen, dass die Armierung noch seitlich aus der Decke ragt. Hach, Fragen über Fragen :-)

      • Besten Dank für die Auskunft. Da gehört aber echt Phantaise (oder wie bei dir Wissen) dazu, um darauf zu kommen. Und die überstehende Armierung?

        • Die Armierung wird heute verarbeitet, als spätere Art „Bürgersteig“ um das Parkhaus auch von außen zu bearbeiten z.B. Verkleidung, Reparaturen , usw.

  44. Was passiert eigentlich mit der alten Betonwand an den Bahnsteigen?
    Werden die Bahnsteige auch incl. der alten Überdachungen auch neu gebaut?

  45. Hallo zusammen :)

    wäre es möglich die Kamera ein wenig tiefer zu machen, da demnächst eine Rundschalung zum Einsatz kommt und ich auf diese schon ganz gespannt bin 😀

    VG

  46. Für die Interessierten an den Bau-Abschnitten gibt es im Rats-INfo-System „RIS“ unter wuppertal.de die pdf-Dateien :VO_0278_14_Anlage_04…. 954 usw. zum besseren Betrachten!Aus 2012 sind auch ein paar genauere Zeichnungen zu den Höhendifferenzen und -Entfernungen dort einzusehen!

  47. Hallo Kai Blaschke,

    vielen Dank für die Info zum „Kranloch“ .
    Sehr schönes Foto zum Thema.

    Mit freundlichem Gruß

    Hans-Jürgen

  48. Hallo Döps-Experten.

    Ich habe eine Frage an die Fachleute.
    Kann es sein das an der Stelle wo der Kran im Baufeld 3 steht,
    später der oder ein Aufzugschacht gebaut wird?

    Gruß aus Belgien

    Hans-Jürgen

    • Aus meiner Beobachtungserfahrung mit derartigen Baustellen ist dort, wo der Kran steht, später ganz normales Parkdeck. Es wird einfach ein Loch in der Zwischenetage gelassen, und etwas Bewehrung vom Betoneinbau ausgespart. Wenn der Kran nicht mehr benötigt wird, wird er ausgehoben und die Löcher dann mit Bewehrung und Beton geschlossen. Auf diesem Foto von der Baustelle vom Europa-Center in Essen kann man das sehr gut erkennen.

  49. Seit Jahren wohne ich leider nicht mehr in Wuppertal. Ich verfolge mit großer Spannung die „Umwandlung vom Döppersberg“ Ich lese hier auch viele negative Kommentare. Nur mal dazu: Motzen kann jeder. Stellt erstmal auf die Beine was Herr Stötter geleistet hat. Ich glaube es wird auch einmal Zeit Danke zu sagen!

    Danke Herr Stötter für die tollen Bilder und weiter so!

    • Für die „Auswärtigen“: ich war heute mal wieder live schauen, was sich genau tut. Der 4. und letzte Teil der Bodenplatte, also den, den man mit den Kameras leider nicht sehen kann, ist in Arbeit, die ersten Pfeilerfundamente sind gegossen, an den restlichen ist man dran. Auch scheint die Entwässerung voranzukommen. Es könnte sein, dass die Platte nächste Woche dran ist.

      Die Vorbereitungen für die Zwischendecke gehen zügig weiter, nur an den Einschalungen für die Außenmauern tut sich im Moment noch nichts. Da hat die letzte Platte wohl Priorität.

      Die Auschachtung für die neue Mall laufen auch, es wird ständig Material abgefahren.

      Inzwischen tut sich auch auf der Bahnhofstraße und der B7 zwischen Brausenwerth und Islandufer tüchtig was. Die Ausschachtung der Fahrbahndecke entlang der Bundesbahndirektion als Vorbereitung der Stützmauerbohrungen ist scheinbar abgeschlossen. Die Fahrbahndecke der B7 und des Busbahnhofs wird gerade abgetragen und für den Abtransport vorbereitet. Und da muss sich auch was tun, da ja die Fußgängerbrücke auf Teilen der Stützmauerpfeilern aufliegen soll und ab Ende Dezember benutzbar sein muss.

      Alles in Allem hat das Tempo jetzt doch ziemlich Fahrt aufgenommen, und der Blick von der „Gangway“ am Wuppertal-Institut über den neuen in Richtung altem Busbahnhof zeigt deutlich, wie riesig das Projekt ist. Das sowas erst mal langsam Tempo aufnimmt, dürfte inziwsche auch den üblichen „Wuppermeckies“ aufgehen.

      • Danke Georg, für deinen ausführlichen Bericht vom Toten Winkel..,
        ich war seit der Sperrung der B7 nicht mehr am Bahnhof, macht es Sinn mit dem Auto zum Bahnhof zu fahren, bezüglich Parkmöglichkeiten?

        • Hallo, Herbert, das ist gar kein Problem. Je nach dem, wo Du herkommst, hast Du 3 Möglichkeiten, wo eigentlich immer Platz zu finden ist:
          1.) via Bundesalle / Cinemaxx oder Morianstraße auf die Rampe zur Bahnhofstraße. Hier sind Taxiplätze und Parkplätze (Kamera 2), Du gehst rechts zum Seiteneingang des Bahnhofgebäudes, dann über Gleis eins zum Intercity / Wuppertal-Institut. Von der Rampe hast Du ach den einzigen Blick über den alten Busbahnhof / B7.
          2.) von der Ronsdorfer Straße oder Wolkenburg via Adersstraße / Dessauerbrücke. Vor der Brücke rechts kannst Du mit viel Glück einen kostenlosen Parkplatz ergattern, oder direkt dahinter einen mit Parkscheinen. Von da 150 Meter bis zur Grube, da hast Du auch den besten Blick.
          3.) Von der Stadthallenseite Richtung alte Bahnhofstraße. Neben den Gleisen sind Parkplätze (Parkscheine). Von da zum Hbf auch nur 200 Meter.

          Ich finde die Zufahrten aus allen Richtungen gut erreichbar, hab noch nie nach Parkplätzen suchen müssen oder vorher im Stau gestanden. Lediglich die Beschilderung der Parkplätze und die Verkehrsführung ist ein absoluter Witz, wer sich damit bei der Stadt befasst hat, ist sein (unser) Geld nicht wert. Das hätte ich als Laie besser hingekriegt.

          Du kannst – wenn Du willst – ja mal hier anmelden, ob und wann Du da mal hin fährst, mit etwas Vorlauf kann ich dann vielleicht auch mal aufschlagen.

          • Hallo Georg,

            Zitat:
            Du kannst – wenn Du willst – ja mal hier anmelden, ob und wann Du da mal hin fährst, mit etwas Vorlauf kann ich dann vielleicht auch mal aufschlagen.
            Zitat Ende..

            Gute Idee.., möchte dann natürlich auch für TalTV einige Fotos machen, vielleicht ist Hendrik so freundlich und sendet dir meine E-Mail Adresse zu, weitere Infos gibt es dann an dieser Stelle hier, (Tag und Uhrzeit) vielleicht möchte sich ja noch jemand anschließen..

            Gruß Herbert

          • Guten Morgen, Herbert.

            Hendrik hat mir gerade Deine Emailadresse gemailt. Ich melde mich da. Und selbstverständlich, Hendrik, wenn Du dazu kommst gerne. Nur nicht bei solchem sauwetter. ist auch nichts für die Fotos.

            Gruß
            Georg

          • Guten Morgen, zusammen..

            sicher doch Hendrik, das mit dem Sauwetter, sehe ich auch so..!

            Gruß Herbert

  50. Heute wurde die Mauer an Gleis1 an der Bodenplatte 2 betoniert.Die Arbeiter
    legen ein gutes Arbeitstempo vor.Sollte der Bahnhof doch pünktlich eröffnet werden?

  51. Ist ja in den letzten Wochen ganz schön viel geschafft worden. Man hat das Gefühl, hier abeiten täglich mehr Menschen. Daumen hoch für die Leistung.

    • Hallo, ich glaube, dass morgen wieder viel Beton gegossen wird, die Jungs sind richtig fleißig. Auch die Ausschalung der 1. Etage macht Fortschritte. Gruß Herbert. Erich

    • Ich denke, ich werd hier mal im rechten Bereich eine Linkliste zu Seiten machen, die sich auch sehr engagiert mit dem Thema beschäftigen. Es werden sonst hier etwas viele Posts mit Links.

      • Bravo.. der Nächst fällt rein…, statt selber vermarkten überlässt man es anderen und wundert sich das man keine Halterung Finanziert bekommt, pff die 20€…. aber man stellt sich lieber blöde an…, muss man nicht auf Dach dann..Links sind ja der Sinn im ganzen… je verlinkter umso besser, weil umso mehr Besucher, umso mehr „Werbung“ möglich… (und nein ich falle nicht auf versteckte no frames rein ^^), aber genau das bewirken die aktiven Leute ja.. ^^ Willkommen im Internet, was zum Intranet wird ohne zu merken…. hauptsache andere werden beworben obwohl man selber sorgen hat ^^. Hiermit steht schonmal fest, keine 2 Cent überwese ich.. warum? ja weil doch eh lieber neben schweigen andere beworben werden…. nix gegen Links wohin, aber im rahmen und nicht als eigentor… was hier zu hoch 6 ist gerade. (Nicht nur hier im Thread, sondern seid Wochen auch in 2 andere…., ist ja bequemer so…, nur das dann nix rein kommt darf einen nicht verwundern… „Niemand hat was zu verschenken“…

        • Ich denke schon, dass dudu den Wink verstanden hat. Im Übrigen finde ich Ihren Beitrag unangemessen. Bitte pöbeln Sie woanders, aber nicht auf meiner Seite.

        • Hey „Grube“. Sie scheinen ja der „Allwissende“ zu sein. Mal abgesehen davon, daß Sie Hendrik Stötter Dinge unterstellen, ohne sie mit sachlichen und tatsächlichen Fakten zu untermauern. Sie scheinen auch offensichtlich mit den Begriffen der IT Probleme zu haben, von Ihrer Schwäche in der Rechtschreibung ganz zu schweigen. Ich gebe Herrn Stötter Recht, pöbeln Sie woanders und überschütten Sie andere mit Ihrem Halbwissen.

        • Hi Grube, demnächst bitte nur mit besserer Rechtschreibung und in leicht verständlichen ganzen Sätzen oder einfach bleiben lassen!
          Hi Hendrik Stötter, vielleicht sollten Sie diesen geistigen Sperrmüll einfach entfernen!

    • Das „Ballett“ der Betonmischer in Cam 2 sieht lustig aus. Frage an die Leute mit Ahnung: Ist es egal beim „Platte gießen“ ob es regnet? Ich habe mal gehört, dass bei Starkregen ein gießen unmöglich, bzw. ungünstig, sei.

      • Hay Don Janhsen,

        Regen ist immer ein Problem bei großflächigen Betonbauteilen, vor allem bei Decken und Bodenplatten. Dies Hängt nicht nur damit zusammen das der Regen Aufgrund seiner Aufschlagskraft den Beton entmischt sondern auch damit das der WZ-Wert (Wasser-Zement-Wert) sich drastisch erhöht, wodurch die komplette Konsistenz des Betons verändert wird und somit der Beton geplanten Eigenschaften verliert.

  52. Immerhin geht es voran…. Nur eins wundert mich: Es wird mal da etwas gemacht… dann hier weiter und dann da nochmal ein wenig… Tausend Baustellen auf einer Baustelle…. wirkt auf mich verwirrend. Unten z.B. Die Säuberungsschicht… jeden Tag kommt ein bisschen was dazu… Ich hoffe die wissen was sie tun

    • Wirkt unkoordiniert ist es aber nicht 😉
      Das mit den „Sauberkeitsschichten“ kann ich mir jedoch auch nicht erklären, hätte die auch an einem Tag komplett für den nächsten Baustellenabschnitt durchgezogen.

      • Habe den Eindruck, das die immer die Betonreste für die Sauberkeitsschicht nutzen, daher der Flickenteppich, bleibt ja immer was übrig vom Betonmischer..

        • Hey Herbert,

          die Sauberkeitsschicht besteht meisten aus einem Mörtel oder Beton also ist die Annahme das Reste verwendet werden gar nicht so falsch.

    • Nee, die haben mittlerweile die Fläche sowas von zugestellt, das man da ohne Navi seinen Arbeitsplatz nicht mehr findet, daher wird jetzt ein Überflieger gebaut.. 😀

    • Wie funktioniert das mit dem Etagenboden? Wird über die Konstruktion auch eine Schicht gegossen und dann kommen da Balken und Geflecht rein oder wie machen die das?

  53. Gehe ich recht in der Annahme, dass hinten im toten Winkel die Beton-Grundschicht gegossen wird? Da hat man vielleicht auf den neuen Kran gewartet!

    • die Sauberkeitsschicht dürfte morgen (Freitag) im vorderen Teil vergossen werden. Dann gehen am Montag die Flechtarbeiten los…..
      Schade das man den Toten Winkel zwischen cam 5 und cam 1 nicht wegbekommt oder die cam 2 müßte komplett umgestellt wwerden – solange sich auf der BV 7 nichts tut.
      Ich finde es interessant das Teil wachsen zu sehen und zu spekulieren, welche Schalung für was dient…….

  54. Ich hab da mal eine Frag:
    Auf der Bodenplatte liegen graue Planen ( sieht jedenfalls so aus )
    sind das Schablonen?
    und welchen Zweck haben diese wenn es welche sind?

      • Richtig Hendrik

        Die Planen dienen zum Schutz des Betons gegen das Wasser. Da dort mit WU (WasserundurchlässigenBeton) gearbeitet wird ist darauf zu achten das der sogenannte Wasser-Zement-Wert (WZ-Wert) nicht überschritten wird.

        VG

    • Der erste Kran hat ja nur einen gewissen Radius, den er bedienen kann, und wenn die zu bebauende Fläche zu groß ist, muss ein zweiter oder sogar dritter Kran her. Die Kräne bleiben bis zum Schluss stehen, bis sie nicht mehr benötigt werden.
      Sehr wahrscheinlich bleibt eine Öffnung um den Kran herum in der Tiefgaragendecke, die erst später geschlossen wird.

      • Bin kein Mann vom Bau, Kenntnisse auf der Grundlage von Lebenserfahrung und logischem Denken. (und mit den Augen stehlen.) also, ohne Gewähr!

  55. TalTV finanziert sich ausschließlich aus Spenden. Die Stadt Wuppertal sieht sich nicht in der Lage, das Projekt zu unterstützen, daher sind alle Besucher von TalTV aufgerufen:
    TalTV c/o Initiative Friedrichstraße e.V.
    IBAN: DE71 3305 0000 0000 4704 19
    KontoNr: 470419
    BLZ: 330 500 00
    Bankname: Stadtsparkasse Wuppertal

    Danke vorab :-)

    • Hi,
      leider funktioniert der Link heute. 27.08.2014, 17.25 Uhr nicht. Schade eigentlich. Hoffentlich ist die „original Leitung“ bakld wieder ok. Obwohl die Bilder natürlich sehr sehr beeindruckend und von einer hohen Brillianz sind.
      Das ganze in 5 Jahren als Bildband – wenn alles fertig ist……..

  56. Zur Info: Inzwischen wurden die erste Wände gegossen.
    Im vorderen Bereich ist der Bagger dabei, ein gerade Ebene für die nächste Bodenplatte zu schaffen.

  57. Tja, leider war der Einsatz des Technikers am Döppersberg heute „suboptimal“. Die Störungsstelle hat ihn mit falschen Infos versorgt, sodass er unverrichteter Dinge wieder abziehen musste und die Leitung immer noch nicht läuft. Ich werde mich dann aber morgen nachmittag (wenns im Büro gut läuft) selber drum kümmern. Daher wirds wohl noch etwas dauern, bis es wieder aktuelle Bilder vom Döpps gibt. Bis dahin müsst ihr dann auf eine der anderen 11 Webcams ausweichen.

    • Die Aufnahme auf der Facebookseite ist klasse. Könnte die Webcam auch dieses Leisten mit weniger Zoom? Vorallen währe der tote Winkel dann weg.Danke für die Webcamarbeit.

      • Ich glaube nicht, dass man mit einer IP-Webcam Zoomen kann, habe auch vier IP-Cam`s im Einsatz, bei denen kann ich nur die Schärfe einstellen/ beeinflussen.

        • Das Wichtigste habe ich ja auch noch vergessen.
          Die IP-Webcam hat eine Auflösung von 640 x 480 Pixel, ist von daher schon nicht mit einem iPhone mit einer 8 Megapixel Kamera vergleichbar.

  58. Ab heute geht`s in die dritte Dimension, zumindest mit der Schalung (nach oben)und die Zeit als weitere Dimension.. es tut sich was, mit Vollgas voran!
    Eigentlich sollte man den Kranführer eine Kamera in die Hand drücken, damit er uns ein paar schöne Bilder von da oben mitbringt. 😉

      • Ist das die gesamte Fläche oder wird das anschließend noch erweitert? Meine nur, selbst bei 2 Etagen sieht das so aus als ob das für 250 Parkplätze recht knapp ist,

        VG
        Rolf

      • Und die arbeiten am 2ten Teil der Platte haben auch schon begonnen. Liege ich Richtig wenn ich sage dass das wegen den Dehnungsfugen nacheinander passiert?

          • Hay,

            kann gut sein das Sie es schon mal gesehen habe, dies ist aber eher untypisch, da sich dadurch eine andere Statik ergibt.

            Und es wäre hier sehr unangemessen bzw. doppelte Arbeit, weil sonst könnte man ja an dieser Stelle wo geschnitten wird die Eisen weglassen oder nicht?

        • Damit liegen Sie richtig 😉

          Die Anschlussbewehrung usw. ist schon alles vorhanden. Es muss nur der restliche Teil wieder bewährt und eingeschalt werden.

          • Hallo User90,
            Ich habe mich da mal schlau gemacht, da ich kein Mann vom Bau bin, eine Scheinfuge muss nicht zwingend die gesamte Betondecke durchtrennen, somit ändert sich auch die Statik nicht.
            Meine Aussage ist allerdings ohne Gewähr. 😉
            Gruß Herbert

  59. Also bei mir besteht das Interesse aus 2 Gründen, zum einen habe ich mich als Kind schon gefragt wie man ein so schönens Bahnhofsgebäude mit einem solch extrem hässlichen Vorbau verschandeln kann und dies wird ja jetzt endlich behoben.
    Zum anderen wird hier ja nicht nur der Bahnhof sondern man kann ja schon fast sagen ein Stadtteil umgebaut das Gesicht dieses Teil’s, den ich und die meisten anderen nur so kennen, wird sich völlig verändern und das finde ich nicht nur interessant sondern auch aufregend. (Ich geb zu ich bin selbst überrascht das mich das so bewegt)

    Christian

    • Hallo User 90
      Solch eine Gelegenheit den Bahnhofsumbau per Webcam zu verfolgen muss man nutzen, denn wer weiß, in wieviel Jahren der Bahnhof wieder neu gesaltet wird? LG

  60. Junge junge obs am Wetter liegt? Ja nicht zu warm oder zu nass gerade…. 😉 Zählte satte 14 Leute plus 2 Baumaschinen-Führer. Gerade kommt ein Betonmischer… Kommt von oben (Westring) und fährt an Gleis1 zum ehemaligen Vorplatz und wieder weg aus Bild Richtung Bahnhofstrasse. Ich denk ist Kamerahänger.. ne der fährt wirklich dort runter um dann die prov. auffahrt zur Baustelle zu nehmen. Hat der zuviel Sprit?

    • Schade, die Jungs machen Feierabend, haben den ja auch verdient, haben nämlich viel geschafft. Es sieht vielversprechend in der Grube aus. Werde morgen wieder nachschauen…grins. Viele Grüsse

    • Nur eine Sauberkeitsschicht?
      Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass dies die endgültige Bodenplatte sein soll, es fehlt die Bewehrung.

    • Jetzt scheinen die Jungs Stress mit den bereits verlegten Rohren zu haben? Möglicherweise ist Beton in ein beschädigtes Rohr gelaufen. Das wird wohl wieder in Ordnung gebracht, sind ja Profis!

      • Hallo Herbert Erich,

        Ist bereits schon mehrfach vorgekommen, dass wieder nachgebessert werden musste, verkehrte Drainage Rohre eingebuddelt, am nächsten Tag wieder ausgebuddelt, und anstelle Abflussrohre verlegt. Wenn du ernsthaft glaubst, das es alles Profis sind, den Zahn kann ich dir ziehen, dem ist wirklich nicht so, ich habe einen Onkel, der 43 Jahre Kranführer war (jetzt Rentner), der hat mir ganz was anderes erzählt.
        Der Baggerfahrer ist für mich der beste Mann auf der Baustelle, muss laufend Fehler von anderen ausbügeln, macht seine Arbeit doppelt und dreifach..

        Gruß Herbert

    • Jetzt scheint es wohl richtige Probleme mit den verlegten Rohren zu geben und zwar an mehreren Stellen. Da hat es bei der Vorbereitung an der nötigen Sorgfalt gefehlt denke ich.

  61. Auch wenn ich mich schon mal kritisch äußere, hier einmal einen Riesen Dank ans TAL-TV-Team, die es möglich machen, den Neubau des Döps so nah von Zuhause aus beobachten zu können.

    • Hallo Rudolf,

      eine Betonpumpe ist vermutlich zu teuer. Da es sich hier nur um eine ca. 5 cm starke Sauberkeitsschicht handelt, wird diese üblicherweise mit dem Kran eingebracht. Ebenso müsste die Mischung für die Betonpumpe relativ nass sein (früher oder evtl. auch heute noch mindestens K2), da die Masse sonst nicht gepumpt werden kann. Da dieser Beton der Bodenplatte jedoch auch nicht gerüttelt wird, hat dieser die Konsistenz K1 eingebracht und gegebenenfalls mit einer Rüttelplatte verdichtet.

  62. Viele Kommentare zeigen die Unkenntnis mancher Leute oder haben keine Augen im Kopf, denn da geht richtig die Post ab in der Baugrube, da sind echte Profis am Werk!!!

    • Hallo Herbert,da gebe ich Dir Recht.Aber das muss man machen wie Herr Stötter…ein dickes Fell zulegen.
      Ich finde auch,das geht sehr professionell zuauf dem Baufeld.
      Wie sagt der Wuppertaler :lott se kallen,die Dollen 😉

      • Rolf
        Ich bin ebenfalls der Meinung, dass es jetzt zügig voran geht.
        Es müssen ja nicht viele Arbeiter auf der Baustelle sein. Die miesten Arbeiten erledigen heute hochmoderne Maschinen. Die Bediener der Maschinen sind dabei
        kaum sichtbar.
        Die meiste Zeit ist nach meiner Meinung durch den felsigen Untergrund“ ins Land gegangen“. Diese Phase ist jetzt wohl vorüber. Die Hochbau-Arbeiten sind besser einzuplanen als ein Felsenuntergrund.

    • Hallo Leute, habe beobachten können, dass der Baukran auch per Fernbedienung vom Boden aus agiert, warum macht sich dann ein Kranführer die Mühe und krabbelt am Gerüst hoch und nach getaner ARbeit wieder runter?

      • Verwirrung…. Namensvetter Herbert?
        Hallo Namensvetter Herbert, ich poste schon über 1,5 Jahren auf TalTV mit meinem Namen Alias “Herbert“, daher war ich schon sehr überrascht, kannst Du dir ja gut vorstellen, einen Beitrag zu lesen, den ich nicht verfasst habe. Damit wir nicht in einem Topf geworfen werden, möchte ich Dich doch bitten, deinem Namen einen Zusatz anzufügen.
        Gruß Herbert

        • Würde mal sagen derjenige der hier gepostet hat soll weiterhin He-Vö bleiben: 28. November 2011 at 11:36, das sind bissel mehr als 1,5 Jahre. Ausserdem warum soll man anderen was aufzwingen? Selbst unkreativ?

    • selbstverständlich füge ich einen Zusatz zum Herbert an, von nun an Herbert Erich, konnte ja nicht ahnen, dass noch ein Herbert die Grube beobachtet..grins. Danke für die Aufklärung Herbert, Gruss Herbert Eich

      • Hallo Herbert Erich,
        Lach.., ich würde mal sagen, du hast weiter unten, die älteren Kommentare noch nicht gelesen, den Schwerpunkt meiner Kommentare findest du aber auch bei den »Falkenhorst-Webcams.
        Sorry, aber ich kann ja nichts dafür, das meine lieben Eltern mich mal auf den Namen Herbert getauft haben, hätte ich es vorher gewusst, würde ich heute Egon heißen..
        Gruß Herbert

    • Ich schätze mal, dass im Laufe der nächsten Woche der geglättete Teil des Bodens mit Beton ausgegossen wird, vorher wird wohl die Fläche mit Metallgitter versehen. Bin mal gespannt und neugierig.

      • Meine Kenntnisse liegen mehr im Bereich von Schlosser und Elektronik, aber soviel ich weiß dürfen die Stahlbetonbodenplatten nur eine gewisse Größe haben (Dehnungsfuge), somit wir nur Stück für Stück eine Fläche gegossen, kann also dauern.

    • In der Grube werden wohl noch Ausbesserungsarbeiten vorgenommen, möglich geworden durch die massiven Regenfälle in den vergangenen Tagen oder weil noch etwas vergessen wurde. Aber man spürt schon, dass in der laufenden Woche dort einiges geschehen und entstehen wird. Bin guter Hoffnung.

  63. Ohh 18:40Uhr und es wird im regen gearbeitet jetzt noch…
    Also Abends und im Regen, da scheint wohl etwas Zeit zu fehlen?

    • Wenn zu späteren Uhrzeiten noch Arbeiten stattfinden, bedeutet das nicht gleich einen Zeitverzug. So gibt es Arbeiten die länger dauern, aber noch am gleichen Tag beendet werden müssen und nicht einfach bis zum nächsten Tag unterbrochen werden können, gerade wenn mit Baustoffen gearbeitet wird (Bsp. Betonierung).
      Also immer schön locker bleiben und den Profis einfach mal bei der Arbeit zuschauen!

      • Eben. Mal abgesehen davon gibt es für solche Baustellen einen Zeitplan. Solange dieser eingehalten wird, ist alles ok.

      • @Tim: Das weiß ich bei den Baustoffen (Komme aus ner Family die damit Geld gemacht hat).
        Arbeiten am Sand für den Boden sind ohne weiteres unterbrechbar. Es sind fast ausschlißlich nur Betonarbeiten die man nicht unterbrechen sollte,finden hier abder derzeit nicht statt. 😉 (Sowas findet man eher an Brückenpfeiler wo so manch Bauarbeiter drinne ist weil man den fluss nicht unterbrechen kann ohne Statik zu gefährden)

  64. ich sehe auf der Baustelle immer nur 6-8 Arbeiter…!?
    entsprechend sieht man kaum Fortschritte!
    Meine Vermutung: die Baustelle wird selbst im Jahre 2020 noch nicht fertig sein und dann nicht 135 Mio. sondern über 200 Mio kosten!

  65. Wird die Webcam bald weiter geschwenkt, damit man auch sieht, was auf der restlichen Baustelle passiert?
    Oder eine sich laufend schwenkende Webcam. Wäre sogar noch besser!

  66. Ich habe da einmal eine Frage an die Leute die sich auskennen: Wird jetzt rund um die eingelassenen Sockel, am Rand des gesamten Geländes, verschalt… und dann der Rest (die freie Bodenfläche) mit Beton ausgegossen? Oder wie bekommt man das Fundament sonst hin?… Ich finde das echt sehr spannend.

  67. Die Position des Krans finde ich interessant. Weiß jemand, wie der Verlauf der Grundmauern dessen Position berücksichtigt? Laufen sie daran vorbei oder steht der Kran quasi mittendrin?

    • Meines erachtens steht er in der Tiefgarage, also „Mittendrinn“ wobei nicht in der Mitte denke ich. Wo unten Links im Bild die Latten auf den Sand liegen müsste die Ausfahrt auf dem Bus-Depot sein. War aber schon lange nicht mehr vor Ort und somit es nur schätzen kann anhand der Cams.

    • Kran steht nicht „mittig“ -sondern mehr „vorne“ zur oberen ZOB-Einfahrt!
      Ganz schöne Sockel – wohl nötig für 15-17 Gelenkbusse auf oberer Plattform!

    • Da es ja auch Tiefgarage ist habe ich derzeit noch etwas „Denkprobleme“, wenn die Stützen so eng beieinander sind, wie soll man da fahren/parken können?

  68. Ich gehe mal davon aus, das der eine, oder andere “Mann vom Bau, ob Bauleiter oder Polier“, hier mal reinschaut..
    Als ehemaliger Werkzeugmacher würde mich mal interessieren, wie wird die Höhe der Fundamente ermittelt, und in welchen Bereich bewegen sich die “Höhentoleranzen“ zwischen den einzelnen Fundamenten?
    Möchte mal behaupten, dass das Fundament vom Kran ca. 15-20cm tiefer liegt. (lt.Webcam)
    wie man Fundamentabmessungen ermittelt, weiß ich bereits…
    Gruß Herbert

    • Ich vermute mal mit GPS, wird halt nur kein Smartphone-GPS sein 😉
      Damit kann man min auf den cm ermitteln. Ansonsten mittels die sogenannten Messpunkte die wir ja überall im Boden haben. Deren Position und Höhe ist ja bekannt. Also kann man von da aus mittels Geometrie überall hin einen neuen Punkt genau bestimmen.

      • Das Zauberwort heißt also Theodolit, Danke für den Hinweis, wieder was dazu gelernt.

        Beim GPS-Signal sind die Toleranzen um einiges höher, da möglichst der Empfang von vielen Satelliten gewährleistet sein muss, also für dieses Messverfahren zu ungenau.

  69. Es macht eine riesen Freude die Fortschritte der Baustelle zu beobachten,
    und keine dummen Komentare von Ahnungslosen zu lesen.

    Aber am Montag wir sich wieder viel „dummes Zeug“ über die Sperrung der B7 zu lesen sein.

    liebe grüße aus Belgien, von einem Wuppertaler der sich riesig auf den Umbau freud.

    Hans-Jürgen aus Malmedy

  70. Ich vermute, dass die Entwässerungsrohre noch nicht an die Vorflut angeschlossen sind. Außerdem dürfte die braune Brühe nicht in die Kanäle eingeleitet werde. Es muss ein Absetzbecken vorgeschaltet werden, um die gröbste Verunreinigung weg zubekommen.

    • Auf Cam1 sieht man ja den Schlauch, mir scheint das der Blaue Container das Becken ist.Zumindest sieht es für mich hier am PC so aus.
      Ob es zutrifft kann wohl nur einer sagen der die Örtlichkeit besser gesehen hat,sprich vor Ort war/ist.

  71. Auweia! Das sieht aber nicht gut aus..
    Der Boden muss wohl eine sehr gute Eigenversiegelung haben, entweder pumpen oder mit Ruderboot zum Arbeitsplatz.. 😉

    • Naja Felsen halt,da sickert es nicht mal eben ab. Pumpen würde nur Sinn machen wenn es sich ja wo sammelt, wonach es derzeit nicht aussieht.
      Aktuell sehe ich keinen Arbeiter auf 5, auf 1 das Tor ist aber auf und ein Pkw steht dort. Entweder Pause oder Stillstand wegen Regen. (Kranke Mitarbeiter will man ja auch nicht haben)

    • Warum werden denn nicht einfach die bereits verlegten Abwasserrohre angeschlossen? Dieser Regen ist ja erfahrungsgemäß nicht der letzte, der die Baugrube unter Wasser setzt.

      • Da der Bagger in Bereichen wo er noch im Einsatz ist, nicht ständig über die im Boden eingekofferten Abwasserrohre fahren kann, dann besteht die Gefahr, dass diese dann beschädigt werden können..

        • Und weil er nicht darüber fahren kann, kann man die Rohre ja nutzen.
          Wird auch wohl, wenn man Cam1 schaut sieht man da einen Schlauch über der Rampe Richtung Bahnhofsstraße, da schein ein Kanal offen zu sein.
          Heute sah es ja auch viel besser aus was Wasser und Arbeiter angeht.
          Konnte man ja auch ohne Schirm arbeiten,gestern konnte man ja dies kaum.

          • Ich gehe davon aus, dass der Arbeitgeber für gestern ein Einsehen hatte, damit seine Beschäftigen am Dienstag das Spiel sehen konnten…

  72. Ich bin ja mal gespannt wie die Stadt die Umleitung beschildert. Für den Wuppertaler ja kein Thema, aber Leute die sich nicht auskennen?… Ich denke das wird für sehr viel Verwirrung sorgen.

  73. Ich finds einfach nur Super ( als alter Wuppertaler ) das es endlich weitergeht. Lasst das Maulen und gemotze… es geht weiter… Wuppertal bekommt endlich den Mittelpunkt den es verdient!

    • Es ist schon für einen aus der „Fremde“ erstaunlich und verwunderlich…… wie viel Selbstbewusstsein ein Wuppertaler hat !
      Wenn man in der Stadt ist kann man nur Schutz und decke sehen! in der City haben die Geschäftsinhaber vergessen das es auch „Scheiben“ zum Putzen da sind! wenn in Baden – Württemberg eine solche City aussehen würd zumachen und eine Mauer drum rum.
      Was gibt es eigentlich in Wuppertal außer der Schwebebahn? REGEN

  74. Nachdem ich mich hier ziemlich kritisch geäußert habe – um nicht zu sagen „ordentlich gemeckert habe – muss ich heute auch einmal den Fortschritt auf der Baustelle in den letzten Tagen loben. Der Kran steht, die ersten Fundamente sind gegossen, es geht voran. Weiter so, dann klappt’s auch mit dem Termin. :-)

    • Wäre ja ansonsten auch eigentlich sinnlos, dort einen Kran hinzustellen.. 😉
      — der Kran war bereits schon im Einsatz —..!

  75. Hier fragten ja einige ob der Kran später an Ort und Stelle bleibt

    Natürlich bleibt der
    Er muss sogar bleiben

    Er dient bereits als Ersatz für die wahrscheinlich wieder ausfallenden Aufzüge und Rolltreppen

    So kann man mittels Kran dann wenigstens aus der Tiefgarage auf den Busbahnhof herauf klettern

    • …oder für Taxis,die links ab zurück zum Brausenwerth wollen!DIE Ausfahrt (siehe Döpps Broschüre 2007) wird spannend bei 150 Bussen pro Stunde in Spur1!

  76. Hallo TalTV, könnte man jetzt nicht die Highspeed Cams von Oberbarmen aufs
    Intercity Hotel bauen? Jetzt gehts doch mit dem Kran und der Sperrung der B7 erst Richtig los und wäre doch toll das mit ner Highspeed Cam verfolgen zu können. Ich weis,Hausmeister von Hotel aktivieren und so. Ist nicht so einfach aufs Dach zu kommen, aber wäre ja schon echt toll, für alle den Umbau in Highspeed verfolgen zu können.
    Lieben Gruß Marcus

  77. Ein Bonbon..,

    ganz bewusst habe ich den heutigen Tag, den “22. Juni 2014“ gewählt, da heute in einem Monat hier nichts mehr geht, dann ist das alles hier, nur noch Geschichte!
    Normalerweise nehme ich keine Anhalter mit, aber heute mache ich mal eine Ausnahme, besonders für die, die Wuppertal noch nicht kennen, hier ein kleines » Video, von und um diese Großbaustelle..
    Nach 30 sec. Startet das Video!

    Gruß Herbert

  78. Hallo zusammen,
    heute in einem Monat wird die B7 gesperrt.Bin mal gespannt wie das dann weiter geht!So richtig mit Tempo wird da ja nicht gewerkelt.Mir fehlt allerdings das tiefgründige Fachwissen um dieses zu kritisieren.Vielleicht hat die WSW ja eine flinkere Firma zum „Rampen „Rückbau aufgetan 😉
    In diesem Sinne :schöne Grüße an Herrn Stötter;einen Sieg gegen Ghana und schönes Wochenende.

    Viele Grüße
    Gustav

  79. Wenn man die „Fortschritte“ auf der Baustelle so sieht, kommen einem doch sehr schnell Zweifel, dass alles im vorgesehenen Zeitrahmen fertig gestellt sein soll. Bei einer Baustelle dieses Ausmaßes müsste eigentlich an sechs Tagen in der Woche und, zumindest von April bis Oktober, von 06:00 Uhr bis 21:00 Uhr gearbeitet werden. Statt dessen wird heute scheinbar mal wieder nichts gemacht (ist ja schließlich Brückentag) und die Baustelle liegt bis Montag brach. Solche „Ruhezeiten“ kann man auch nutzen um z. B. den Baukran aufzubauen oder andere vorbereitende Arbeiten, die nicht den vollen Personaleinsatz erfordern. zu erledigen. Von einem „Powerteam“ kann hier wohl nicht wirklich die Rede sein.

    • Das kann ich auch so unterschreiben, der Rattenschwanz kommt dann am Ende der geplanten Bauzeit.. dauert länger und wird teurer als veranschlagt..
      Mehrkosten wegen unvorhersehbaren Ausgaben sind durchaus nicht ungewöhnlich!

  80. Heute wurden die ersten Regenabflussrohre verlegt und der Betonsockel des Turmdrehkranes gegossen. 10 Arbeiter gesichtet. Schön das nun Schwung in die Arbeit kommt.

    • Bleibt der Teil vom Kran hinterher im Parkhaus? (Hab nicht sehen können ob da noch „Füße“ drunter sind,die dann verbleiben würden evtl.,aber dann hätte man ja nicht den roten Teil schon gebraucht)

      Ja Arbeiter gibt es, hatte heute mal bis 9 zählen können. (Cam 1+5,da fehlt ja einiges zwischen)

        • Was für ein Kran, meint ihr die Besucher Aussichtsplattform.. 😉
          Nach meinem Kenntnisstand wird später nur der rote Kransockel abmontiert, die Füße verbleiben im Betonfundament.

          • Der Kranturm besteht aus mehreren Elementen, das Sockelelement wurde vorab angeliefert, um es in einem Betonsockel einzugießen, in ca. 4 Wochen, wenn der Betonsockel voll belastbar ist, wird der Kranturm mit dem Ausleger und Gegengewichten fertig montiert.

    • Ich bin seit ca einem Jahr Wuppertaler Neubürger und komme etwa einmal pro Monat zum Bahnhof. Ich bin entsetzt über diesen Anblick! Hätten die Römer die Porta Nigra in Trier ( vor 1200 Jahren ) mit dieser Energie gebaut, könnten wir heute nur das Fundament bewundern.
      Aber dieser „Lustpunkt des Tales“ hat auch was Gutes. Meine Partnerin und ich spielen jetzt DÖPPERLOTTO ; jeder nennt die Anzahl der anwesenden Bauarbeiter, wer trifft hat hat ein Abendessen gewonnen!!
      Bei meiner Anmeldung im Amt habe ich eine hübsche „Neubürgermappe“ erhalten. Toll!!! Aber noch durchaus verbesserungswürdig. Hier mein Vorschlag für die Neuauflage. …. neben der in der Welt einmaligen Schwebbahn müssen Sie unbedingt den Döppersberg gesehen haben…..
      Selbstverständlich sollte auch die Tourist info nicht vergessen die Besucher aus aller Welt auf dieses einmalige Bauwerk hinzuweisen, denn was die Italiener mit ihrem Colosseum und Pisatürmchen können, kann diese Stadt um Längen besser!!!!
      Aber ich will nicht nur Kritik üben.
      Nein ich will auch helfen und zwar dem Stadtrat.
      Dieser sollte mal überlegen ob man nicht die, und damit meine ich ALLE beteiligten städtischen Mitarbeiter wegen “ Unfähigkeit im Dienst “ zur Mitarbeit in die Grube versetzen sollte. Nach vollbrachtem Werk können diese ja wieder auf ihren gepolsterten Stuhl zurück. Ich würde jetzt wieder LOTTO spielen: !!!!! DER BAU STEHT BIS WEIHNACHTEN !!!!!!

      LG ASTERIX

    • Hallo Baustellenkucker,
      man ich bín soooooo aufgeregt.
      Der erste Baukran erscheint am Horizont, äähm in der Baugrube.
      Wenn der steht und sich dreht bin in im Wuppertal und schau mir das Ganze mal live an. Ich freu mich schon auf die Schwebebahn

      Grüße aus Kiel
      an alle aufgeregten Mitkucker

        • Moin Gucker,
          danke für den Tip, wäre sonst schade.
          Immer wenn ich im Wuppertal bin fahre ich als erstes mit der Schwebebahn ENDE ENDE. Und dann wird die Baustelle ausführlich besichtigt.

          Gruß aus Kiel
          wolf.pieg

  81. Wenn ich mir die Bilder hier so anschaue, bin ich schon ganz schön fasziniert.
    Diese atemberaubende Geschwindigkeit mit der gearbeitet wird, der hohe Material und Arbeitereinsatz…. Wahnsinn. Wenn das so weitergeht,
    ist der Döpps sicher 2028 fertig (oder sollte er doch schon 2018 fertig sein?).

  82. Schade das zwischen der Cam 1 und Cam 5 es einen Bereich gibt der nicht erfasst wird.Ob es möglich ist bei einer Neueinstellung den Erfassungswinkel etwas zu vergrößern?

  83. Es tut sich richtig was in der Baugrube, und das an einem Samstag, es wird wohl für ein tragendes Fundament ausgebaggert..

  84. Ist die Kamera nicht in Ordnung? Samstag Vormittag und Personen sind auf der Baustelle zu erkennen, noch erstaunlicher der Bagger bewegt sich. 😉

  85. Wer täuscht hier eigentlich wen?

    Rechtzeitig zum Pressetermin mit OB am 05.05. kam mittags ein großer Transporter und lud einen großen nagelneuen Bagger von Caterpillar ab. Dieser wurde dann zum Pressetermin groß in Szene gesetzt. Direkt nach dem Termin verschwand er auch wieder. Was sollte das?

    Wollte man den OB täuschen über eine vorgebliche Aktivität auf der Baustelle oder uns fleißigen Gucker?

    • Da kann ich helfen….das, sehr veehrter Mitgucker Stefan, nennt sich Pressearbeit gerne auch, je nach Betrachtungsweise, Public Relations oder Propaganda. Klingt komisch, ist aber so. Um es kurz zu machen: Wenn Fotografen und Kameraleute anwesend sind, macht sich ein neuer, glänzender Bagger auf bewegten Bildern und Fotos einfach besser als einer, dem man seine Arbeit ansieht. Und ich unterstelle mal, dass das sicherlich sowohl die Vertreter der Baufirmen sowie alle anwesenden Medienleute und Politiker ähnlich sehen. Dabei wurde niemand getäuscht und es wurde auch keinem Tier ein Haar gekrümmt, keine Sorge.

    • Als überzeugter Verfechter des Döppersbergprojekts kommen mir so langsam auch Zweifel. Ich durchschaue die Abläufe zwar nicht – zugegeben – stelle aber im Vergleich zu anderen Baustellen wie etwa dem U-Strab-Bau in Karlsruhe fest, dass es hier eher gemächlich zugeht: Während in Karlsruhe an mindestens 9 Stellen in der Innenstadt gleichzeitig gebaut wird – und zwar von morgens bis nachts und durchaus auch samstags – geht hier Tag für Tag bei warmen Temperaturen ins Land, und ein einsamer Bagger buddelt meditativ vor sich hin. Zum Vergleich genügt ein Blick auf diese Szenarien, wo mit Volldampf ein ehrgeiziges Projekt verwirklicht wird: http://www.diekombiloesung.de/aktuelles/webcams/europaplatz.html

      • Der Sand ist fuer den Strand, der an dieser Stelle entsteht. Wie man sieht wird ja auch die Grube wieder mit Wasser gefuellt.

  86. Hallo Herbert,

    dein Tipp mit den zusätzlichen Baggern ist großartig.

    Du brauchts nur die zusätzlichen LKW`s organisieren, und für nötigen Freigaben der Entladestellen sorgen.

    Aber du darftst auch nicht vergessen, für die ungeplanten und nicht freigegeben finaziellen Mitteln deine Kontonummer anzugeben.

    Gruß
    Hans-Jürgen

    • Hallo Hans-Jürgen,

      Danke für deine Info!
      Ich bin der Auffassung, bevor man ein solches Projekt beginnt, sollte man derartige Probleme ausräumen, auch Zeit ist Geld..

      Gruß Herbert

        • Kleine Baustelle = kleiner Personal- und Maschineneinsatz
          Grosse Baustelle = grosser Personal- und Maschineneinsatz
          = Doeppersberg (140 Mio) kleine Baustelle.
          = Flughafen Berlin (6 Mrd.) Grosse Baustelle.

          • Ich bin für jeden Blödsinn bereit, veräpple auch hin und wieder meine lieben Mitmenschen, aber wenn unsere Politiker unsere Steuergelder “sinnlos“ verheizen, …. Sorry, aber dann sehe ich ROT!

  87. Moin,

    was macht eigentlich dieser Mensch in der gelben Jacke, der die ganze Zeit dem Baagger beim baggern zuschaut ???

      • Vielleicht sollte man den Verantwortlichen Herrn mal einen kleinen Tipp geben, wenn man anstelle von einem Bagger mehrere einsetzt, geht es bestimmt zu schnell..

          • Anstelle von kleckern, vielleicht mal klotzen (Kniegas geben!), ist doch ungerecht das ein Bagger und drei Mann alles alleine machen, und das bei einer Großbaustelle wie dieser hier.
            Ist ja auch kein Wunder, dass es sich dann über Jahre hinzieht.
            Bin gespannt, ob die bei der Tieferlegung der B7 auch nur einen Bagger einsetzen..

  88. Die ersten Baucontainer sind heute angeliefert worden. Der Aushub des Boden auf der entgültigen Höhe hat auch schon begonnen. Schön das sich hier endlich was bewegt.

  89. moin……

    die Baustelle ist für mich ein Witz, ich Begrüße den Umbau des Döppersberg der hat es wirklich nötig aber die zeit die da verloren geht, weil man nichts macht treibt nur die Kosten in die Höhe…. ich schätze mal bei dem Tempo wird der Umbau bei zweihundertfünfzig Millionen Euro liegen, den Busbahnhof in den Wall verlegen, für mich Schwachsinn, warum nicht eine einseitige Sperrung der B7 und den ganzen Vorplatz des Bahnhofes fertigstellen damit hätte man auch die Kosten sparen können für den Umbau Wall…..naja..!!!!!!

  90. Eine Schande. Während auf anderen Großbaustellen auch im Winter gebaut wird, gönnt man sich hier (unabhängig von der Haushaltslage) eine mehrmonatige Baupause.Wenn das in dem Tempo weiter geht, Prost Mahlzeit !! Das Ding muß schnellstens fertig werden. Ich will mich nicht weiter schämen müssen !!

  91. Hat schon lange keiner mehr ‚was geschrieben. Wie man sieht, wird die Grube bald wieder ’nem See ähnlich, was bei dem Wetter ja kein Wunder ist.
    Dann warten wir mal auf das, was da kommt.
    Gruß Jule

    • Hi Jule,

      ich denke das liegt daran, daß wir alle auf den neuen Startschuss warten und die Baustelle Fahrt aufnimmt. Dann wird aus dem aktuellen Stilleben wieder eine hektisch bewegtes Bild.
      Ich denke dies wird spätestens Mitte März sein.

    • Joh, nix los auf der Baustelle UND den Guckern:) Aber ist ja auch echt langweilig, das Nichts anzusehen. Was soll man denn da kommentieren? Es sei denn, einer 3 – 4 treu arbeitenden Gestalten würde mal ein unfreiwilliges Bad nehmen. Oder der einsame Bagger mal umkippen – lieber nicht, denn das wäre dann unser OB Schuld. Garantiert. Und der Kämmerer.

      Aber im Ernst: bald wird das dann wieder anders, können wir uns drauf freuen. Und wir können mal mit dem Herrn Stötter überlegen, an welchen neuralgischen Umleitungspunkten wir mit Kameras mehr Spaß haben als hier im Schwimmbad „Zentral“

  92. Frohes neues Jahr ann alle Döpp’s Fans und an Admin Herr Stötter.
    Die Baugrube säuft so langsam wieder ab!?
    Gibt es da keinen Sumpf Pumpen die in Betrieb sind?

  93. Hans-Jürgen aus Malmedy,
    ich habe ein Wort in meinem Kommentar gestrichen!!!
    Jeder kann seine Bezeichnung verwenden.

    Gruß

  94. Hallo Frank W.
    ich bin 1946 in Wuppertal geboren, und habe die echten “ Krater und Trümmerlandschaften “ in Wuppertal erlebt. Ich finde es gegenüber der Kriegs,- und Nachkriegsgeneration, in deiner Kritik, solche Begriffe zu verwenden.
    Gruß aus Belgien ,von einem Wuppertaler der seine Heimatstadt liebt.

  95. Ich könnte mich über Jahre an diesen Krater gewöhnen. Schöne Trümmerlandschaft. Ich glaube ich unterstütze die Döpps 105 Visionisten. Schöne Städte gibt es ja auch schon genug …

  96. Liegt das an der Herbstdepression, oder warum ist es hier so still geworden?
    Kann es sein, dass die Firma Michel Transporte nun auch die Abfuhr macht? Würde mich mal interessieren. Kann das Jemand sagen?

    Gruß, Bruno

  97. guten tag ich habe eine frage kann mann ,die nicht eine cam am Alter Markt plazieren naturlich wenn internet Anschluss da ist ,es waere sehr schon leute beobachtenn

    • Ich würde gerne eine Kamera am Alten Markt betreiben. Allerdings so, dass man einzelne Leute nicht erkennen kann, sondern nur das Treiben dort. Aber das meinten Sie sicherlich auch 😉 Gibt es denn jemanden am Alten Markt mit einem schönen Ausblick und einem Internetanschluss?

  98. Hallo, in der Baugrube des Busbahnhofs kommt ja Bewegung hinein.
    Ein 2ter Steinbrecher ist am Mittwoch angeliefert worden.

    Leider schwanken die Bilder die Webcam von alleine zwischen scharf und Unscharf.

    Gehört mit zum Umbau: Gestern wurde die Baustelle Wall eingerichtet.

  99. Liebes Tal-TV-Team, Hallo Herr Stööter,

    vielen Dank, dass das Spinnennetz weg ist und die Schärfe nachreguliert wurde.

      • Hallo Herr Stötter, jetzt waren Sie wohl oben.

        Ich möchte gerne meinen persönlichen Eindruck schildern. Nehmen Sie es bitte nicht als Kritik sondern als Vorschlag.

        Die Döps-Cam1 finde ich jetzt klasse. Aber Sie ahnen es schon. Die Cam5 ist mir zu sehr gezoomt, Cam2 ist nach wie vor meiner Meinung nach sehr schmutzig, oder die Linse ist eingetrübt.

        Um mit was Positivem zu schließen. Schön das Cam3 wieder da ist.

        Meinen Dank an Sie und Ihrem Team für dieses tolle ehrenamtliche Angagement.

        Tschau

        • Hallo Gucker, wie immer sind Geschmäcker verschieden und das ist auch gut so. Mir gefallen die Einstellungen so sehr gut. Gerade auch die Cam5, weil man jetzt mal spannende (und scharfe) Details sieht. In der Gesamtheit ist die Grube eher langweilig. Cam2 habe ich – wie alle anderen auch – geputzt, daher scheidet Schmutz aus. Ich denke eher auch, dass wir dort das Wuppertalwetter sehen.

          • Gegen die Schärfe der Cam ist absolut nichts einzuwenden. Im Gegenteil, Klasse, dass sie jetzt so schrf eintestellt ist. Ich persönlich hätte nur gerne den „Anschluss“ zu Vam1 gehabt. Aber Sie sagten es schon: Geschmäcker sind verschieden und Sie können es nicht jedem der die Cams genießen kann, Recht machen.

            Bei Cam5 lag ich ja daneben, was die Verschmutzung betrifft. Sorry! Konnte nicht wissen (aber schon ahnen), dass Sie sich auch um Cam5 gekümmert haben. Dennoch möchte ich auf meinen Eintrag unter Cam5 aufmerksam machen. Vielleicht machen Sie sich die Mühe!?

            Vielen herzlichen Dank vom

            Gucker

  100. Hallo, der Aushub der in der Baugrube verfüllt wurde stammt von dem Aushub der Bauarbeiten des Döppersberg. Der Aushub wurde dort zwischengelagert um die Transporte über den Döppersberg / Dessauerstraße möglichst gering zu halten.
    Wie im Bereich Dessauerstraße / Döppersberg (bis City-Hotel) zu erkennen ist sind die Vorbereitungen fast abgeschlossen. Es sind noch einige Restarbeiten, wie anpassen der Gehwege, Stromanschluß für Beleuchtung fällig, dann ist der obere Teil des Döppersberg bis auf den Straßenbelag komplett. Was nun fehlt ist der Anschluß an die Kreuzung, aber da sind ja noch die Ausschreibung und Planungen offen…..Also weiter soooo …

    • Nachtrag zum Com. vom 13.07.2013:
      Der Aushub in der Baugrube besteht aus zwischengelagertem Gestein und Beton, der von der Befestigungsmauer des Döppersberg / Bahnhofstraße her stammt und auf den Abtransport wartet. Da die Bruchstücke teilweise tonnenschwer sind, werden sie zuvor zerkleinert um dann geladen werden zu können.
      Gestern, im Laufe des Nachmittags wurde wieder ein großes Stück der Stützmauer niedergerissen.

  101. Habt Ihr vielleicht die Möglichkeit eine Webcam in der ehem. DB Direktion unterzubringen, damit man auch was von der Straßentieferlegung vorm Hotel zu sehen bekommt?

  102. Wieso wird der Teich wieder mit Steine zugeschüttet Ist dieses eine ABM Maßnahme oder ist der Teich nur ein Zwischenlager?

      • Das denke ich eher nicht (viel zu große Gesteinskörnung).
        Meine Theorie ist entweder ein Zwischenlager oder es entsteht eine Rampe in die Grube für Baugeräte.

  103. Auf dem See schwimmt übrigens seit ca. 2 Wochen eine Entenmutter mit ihren 6 Kücken. Die müssten doch herausgeholt werden, jetzt wo der See abgepumpt wird, fliegen können die noch nicht. Vielleicht vom Zoo?

    • Ahja, dann kommt der Verein ala NATURSCHUTZ ins SPIEL und das ganze verzögert sich um nur ein paar „Jahrzehnte“, schuld haben dann die „Enten“. Wäre nichts neues hier im Tal… (Fledermäuse/Molche usw.) Nein ich hab nicht gegen Tiere,halte sogar selber welche, habe nur was gegen Vereine die immer erst Klagen um hinterher zu begreifen das es auch so geht. Hauptsache Presse schreibt, denn davon hängt dummerweise das GELD ab was man Jährlich bekommt.. je mehr Presse umso mehr Geld… Rest ist egal.. und liegt was Jahrelang Brach umso besser… bestes Beispiel VohRang…

    • Schwierig. Über scharf/unscharf entscheiden zehntel-Milimeter am Objektiv. Und mal eben da hoch und ausprobieren geht leider nicht. Wenn ich das nächste mal oben bin, schau ich, ob da noch was geht.

  104. Liebes Team von taltv,

    vielen Dank für Ihre Arbeit. Es ist erfreulich, jeden Tag „mal eben“ einen Blick auf die Baustelle Döppersberg werfen zu können. Bei der Größe der Baustelle ist es einfach nicht möglich, alle Aktivitäten zu erfassen. Die beiden Kameras sind gut platziert und liefern gute Bilder.

    Jeder, der neben dem Beruf noch etwas ehrenamtliches tut, weiß wieviel Mühe das machen kann. Das sollten einige Kommentargeber hier bedenken.

    Mit freundlichen Grüßen

    Max

    • Angeblich soll Anfang diesen Monats das Wasser abgepumpt werden. Danach wird die Grube um ca. 1 Meter weiter ausgebaggert. Laaaaaaaaaaaaangsam aber sicher geht es voran.

  105. Am Feiertrag (Do.) abends Leute auf der Baustelle? Da hängt aber diesmal das Bild mit der falschen Zeit auch noch?

  106. Schade das die Webcam nicht dahin ausgerichtet werden kann wo die Musik spielt.Vor dem Hotel.
    In 2010 hieß es noch,das die Webcam bei Beginn der Bauarbeiten umgestellt würde.Ansonsten Danke für die Arbeit.

    • Das finde ich auch dudu! Sonst leistet Herr Stötter aber super Arbeit. :-))
      Wenn Sie ja mal ein bischen mehr Zeit haben Herr Stötter….bis hierhin aber einen ganz lieben Dank

      Gustav

    • Keine Aufregung! Viel Lärm um Nichts! Bei diesem Tempo da unten wachsen sicherlich an den Baggern auch schon Spinnweben. Ich sehe nur: Stilleben mit Baggerschaufel am Strand …

      • Da kann ich nur die Seite “JA zum Döppersberg“ bei Facebook ans Herz legen Dort gibt es immer frische Impressionen von der Baustelle zu sehen und meiner Meinung nach geht es da recht ordentlich voran.

  107. Hey TalTv Team,
    so ein kleiner vorschlag eine Kamera auf dem Dach vom Institut währe toll dann könnte man mehr sehr was beim absenken der straße Döppersberg passiert.
    Ihr macht eine tolle arbeit.

  108. Liebes Tal-TV Team,
    Kann die Kamera von der Baugrube verstellt werden, das man die Arbeiten von der Absenkung der Strasse beobachten kann? Ich finde das Interessanter als der trieste Blick auf den See. Ausser mir würden bestimmt noch andere Interesse haben, bei der Absenkung dabei sein zu dürfen. Falls das nicht geht, nagut,Pech. Trotzdem vielen Dank an das TAL-TV Team. Weiter so. :-)

    lg Werner

  109. Die alte Bushaltestelle an der Treppe Richtung Hotel ist mittlerweile Geschichte.

    Es geht langsam aber sicher vorran!!

    • Muss meinen eintrag von heute verbessern.

      Es sind noch 4 Bohrpfähle zu bohren. Vorraussichtliches Bauende wäre dann Morgen (freitag) oder Montag!!

  110. Das neueste Update für alle Interessierten!!

    Die Bohrpfähle für die neue „Hotelstützwand“ sind fast fertig.Es fehlen lediglich nur noch 13 stück, was eine Zeit von ca. 1 1/2 wochen in anspruch nehmen wird.

    Die Firma Dohrmann baut in der Zeit wo die Pfähle gebohrt werden den neuen Abwasserkanal für die neue Verkehrsführung.Sind die Bohrpfähle fertig, gehts der Straße richtig an den Kragen!

    Ab nächster Woche wird auch „Baustelle 3“ offiziell eröffnet (Abriss des Flachdachvorbaus).In den ersten Wochen wird dort nicht viel zusehen sein da im Gebäude Kabel,Wasserleitungen,Gasleitungen und und und verlegt und umgelegt bzw. entfernt.

    • Es gibt Menschen, die empfinden permanentes Großschreiben als unhöflich, weil es im Netz als Schreien gewertet wird. Gleiches gilt für mehrfache Satzzeichen. Daher bitte etwas Zurückhaltung, wir verstehen es auch in normaler Lautstärke :-)

  111. Die ersten 5 Pfähle sind in der Erde und zum großen Teil auch schon mit Beton gefüllt. Es wird seit Freitag gebohrt. Es geht also mit Hochdruck voran…trotz Schnee!!

  112. Sooooo…ab heute tut sich wieder was auf der „Stützwandbaustelle“

    Der alte Kanal der unter der Straße Döppersberg her lief wurde heute mit Beton vollgepumpt.

    Weiteres erfahre ich hoffentlich irgendwann diese woche =)

  113. Das neueste Update!!

    Zur Zeit prüft der Kampfmittelräumdienst ob sich liegengebliebene Bomben in der Nähe der geplanten Stützmauer liegen. Deswegen verzögern sich die Vorbereitungen um 1-3 Tage!!Zeitgleich wird wie ich heute gelesen habe wohl noch Restarbeiten am alten oder neuen Flutgraben an der B7 gearbeitet.
    Was dort genau passiert weiss ich nicht. Aufjeden fall ist der kleine Parkplatz unterhalb der Hotels aufgrund dieser Baumaßnahmen weiterhin gesperrt!!

    LG euer Maulwurf 😀

  114. Bin gestern mal zum Intercity Hotel hochgegangen. Es wird tatsächlich gebaggert. Ich frage mich immer nur, warum man nicht an verschiedenen Stellen gleichzeitig loslegen kann. Ich kann den Anblick des Döppersbergs nicht mehr ertragen !!

    • Also an der Baugrube könnte tatsächlich sich mal langsam was tun…leider kann ich auf den Bezug der Baugrube nichts sagen da ich nicht weiss wer jetzt dort weiterarbeitet!!

  115. Die ersten 70m sind schon sichtbar wo die neue Stützwand einmal stehen wird/soll.Zunächst wurde der Straßenasphalt und ein paar pflastersteine der Zufahrt des Hotels entfernt.Aufgrund von gefundenen Rohren und alten Telefonkabeln wo man nihct wusste woher sie kommen und ob sie noch aktiv sind,sind die Arbeiten am Dienstag kurz ins stocken geraten.Doch dann hat sie WSW grünes Licht gegeben und die Rohre konnten heute Problemlos entfernt/getrennt werden.Nächste Woche wird dann der restliche Asphalt entfernt und die ersten Arbeiten am Vorhof der Schule beginnen.

    Weitere Infos folgen nächste Woche!!

      • Hallo Herr Stötter,

        könnten Sie bzw. Ihr Team diese Kamera übergangsweise nach links drehen? Dann sieht man wenigstens etwas. Mir ist bewußt, dass auch hierfür ein Dachbesuch erforderlich ist. Neben den von Ihnen erwähnten Voraussetzungen mal abgesehen.

        Ralf

  116. Es geht weiter an der Straße Döppersberg.Seit heute wird die Linie wo später die Bohrpfähle stehen werden mit dem Bagger weggestemmt.Dann werden die Bohrpfähle dort eingelassen.Anschließend wird die Straße abgesenkt und die Verbindung zwischen Busbahnhof und B7 geschaffen.

    – Beleidigendes entfernt –

    • Dankeschön für die interessanten Informationen. Da sind wir direkt ein wenig schlauer.

      Warum der ehrenamtliche Betrieb von Servern und Kameras, der sicherlich viel Zeit kostet, dazu verpflichtet, immer auch über den exakten Bauvortschritt auf dem Laufenden zu sein, ist mir allerdings nicht ganz klar. (Auf der WDR-DomCam-Seite fehlen mir jegliche Informationen über die aktuellen Aktivitäten der Dombauhütte, die nächste Messe und die Glühweinpreise auf dem Weihnachtsmarkt 😉 )

      Um so wichtiger, dass von Zeit zu Zeit Insider informieren, wie die Lage wirklich aussieht. Zumal die Arbeiten an einer Bohrpfahlwand wirklich nicht immer sehr sichtbar sind.

      Bis hoffentlich bald, alle Unwissenden freuen sich über weitere Verkündigungen.

      Ingolf

  117. nun freu ich aber auf ein neues planschbecken , wusste garnicht das wuppertal am bahnhof so was macht , bin stolz auf euch aber nun meine frage wo bitte stell ich mein auto ab .

      • ich finde den bagger nicht auf cam 1 sind die so schnell mit dem ding das man das mit blosen augen nicht sehen kann

        bei dem tempo muss der bahnhof ja schon morgen fertig sein

        nur wo bitte ist der bagger

      • nun kann ich euch sagen die baggern werden nur über die tage abgestellt ,weil auf andere bausellen keine fahrzeuge dort sehen dürfen nun bei dem tempo

        warten wir mal ab was wie wo und warum das so lange dauert im jahr 2050 wird alles besser

        nun bei der arbeit kann man nun mal schlafen das geld bekommen

  118. Hallo Herr Stötter, was ist eigentlich mit Kamera 4 passiert? Die wäre zur Betrachtung des Umbaus der Straße Döppersberg auch gut geeignet. Gibt es Hoffnung, dass sie reaktiviert wird? In der App liefert sie noch eine „verwässertes“ Bild. LG Flo

    • Hallo Flo, Kamera4 hat sich zerlegt. Sie liefert nur noch Falschfarben und war auch durch harte Resets nicht mehr zu beleben. Ich werde sie ersetzen, habe aber noch keinen geeigneten Standort gefunden, da der bisherige nicht weiter genutzt werden kann. Sobald eine neue Kamera steht, erfolgt auch der Austausch in der App.

  119. Wie heißt es in einem schönen Weihnachtslied ? “ STILL RUHT DER SEE „.
    Evtl. kann hier ja eine Schlittschuhbahn im Winter geplant sein, o d e r ?????

    • Bei dieser rasanten Bautätigkeit braucht man sich nicht zu wundern, dass das alles bis 2017 dauern soll. Nach jeder Bauphase erstmal eine Erholungspause von ein paar Monaten …

  120. sollten sich mal erst in dem in dem neu angelegten Döpperssee molche oder Frösche angesiedelt haben,ist sowieso schluß mit dem Bauprojekt Döppersberg…

  121. Cool…neuer teich direkt am bahnhof..mach da ma ne heizung rein damit des im winter net zufriert.. ick komm den vorbei un bring n paar enten mit.. 😉

  122. Still ruht der See. Auf einer letzten Baustellenführung wurde davon gesprochen, dass der Hochbau erst ca. im Juni 2013 startet. Mahlzeit.

  123. Liebe Döppersberger,

    danke für das Interesse am Döppersberg! Hier ein paar Infos zum Sachstand der „Baugrube“. Die Arbeiten laufen plangemäß. Die zeitliche Streckung hat folgende Gründe:
    – Zum Bau der Stützwand wurde ein verändertes zeitaufwändigeres Bauverfahren gewählt. Dadurch wurden weniger Schalfugen erreicht.
    – Gleichzeitig konnte der Abraum ohne Zwischenlagerung an anderen Orten eingebaut werden. Deshalb die vermeintlich langsame Taktung.
    – Derzeit wird mit einem kleinen LKW Material zu Einbaubereichen in Wuppertal gefahren.
    – Vom Auftragnehmer wird noch der kleine Trafo entfernt, nachdem der neue westlich des Bahnhofes aufgeschaltet ist. Dies passiert spätestens in der nächsten Woche.
    – die Arbeiten an der Baugrube werden am 21.09. abgeschlossen.

    Weiter geht es im Oktober an der Straße Döppersberg. Wir haben angeregt, die Webcam dann auf diesen Bereich zu richten, um Ihnen die Gelegenheit zu geben, weiter die Baustelle beobachten zu können.
    Ab Dezember wird der Vorbau am Bahnhofsgebäude abgerissen.
    Sie sehen also, es geht stetig weiter am Döppersberg. Schauen sie doch mal auf http://www.doeppersberg.de vorbei, im Baustellentagebuch finden Sie den visualisierten Bauablauf.

    Gunther Stoldt

  124. Schade, dass hier an der Planung beteiligte Personen, die die Kamera sicherlich auch nutzen, nicht mal den neuesten Stand bekanntgeben.

  125. @ Flo Sehr gut,und ganz oben drauf parkt der Hähnchenwagen…..falls den Baggerfahrer am Wochenende mal die Kinder besuchen kommen !

  126. Da kam gerade ein Betonmischer und hat ein ovales Fundament mitten in die Grube gegossen. Darauf wird nun bestimmt das zweigeschössige Parkhaus für 2 Autos und einen Bus der Linie 643 errichtet 😉

  127. Schade, aber dem Zeitplan hinkt man ja jetzt wohl schon fast 2 Monate hinterher. Ich sehe immer noch das Trafohäuschen und die Baugrube wird und wird nicht fertig. Sieht fast so aus als ob bewußt gebummelt wird. Vielleicht ist ja die Planung für die darauf folgenden Arbeiten noch nicht ganz abgeschlossen….auf jeden Fall passen alle vorgenannten Fertigstellungstermine nicht mit dem tatsächlichen Stand überein. Hab noch nie gesehen das das Ausheben einer Baugrube so viel Zeit braucht.

  128. Ich verstehe auch nicht, warum immer nur 1 Bagger arbeitet. Es war doch mal die Rede davon, dass alle paar Minuten Erde abgefahren wird. Da passiert jetzt stundenlang nichts..

  129. In der wuppertaler Rundschau vom Mittwoch, dem 29.08.2012 war ein Leserbrief, der den Stillstand der Baustelle zum Thema hatte.
    Es könnte ja sein, daß es noch niemandem von der Stadt aufgefallen ist, daß nicht mehr gearbeitet wird? Oder die Handwerker die Arbeit eingestellt haben, weil Rechnungen noch nicht bezahlt sind?
    Oder plötzlich jemand einen Einspruch gegen irgendwas eingelegt hat, der aufschiebende wirkung hat?
    In den Print Medien liest man zu den Fortschritten am Döps auch nichts mehr – Herr Simon nimmt da einen breiteren Raum ein.
    Aber wenigstens hat sich zu dem einsamen baggerfahrer ein einsamer Kleintransporter gesellt.

  130. Aushärten von Beton und Anker muss sein. ABER, das sollte längst erledigt sein, und der Kran ist auch schon seit einiger Zeit abtransportiert.
    Die Baustelle gleicht einer Sandkastenspielerei!
    Es ist jetzt Freitag 19:15 Uhr und ein einsamer Baggerfahrer buddelt irgendwie in der Erde ‚rum. Vielleicht ist es ein Familienvater, welcher das Geld dringend braucht (bei dem heutigen Lohn-/Sklavenniveau).
    Warum werden dort nicht 2 oder 3 Bagger eingesetzt? Platz ist genug vorhanden.
    Mit dem richtigen Einsatz von Werkzeug und Arbeitskraft würden die Bauarbeiten viel schneller voranschreiten.
    Die Aussage zum Thema „Deckelung“ ist gar nicht so abwegig.
    Schließlich wird jedes Vorhaben, speziell im öffentlich Bereich über einen gewissen Zeitraum geplant und somit die Gelder verteilt.
    Also können wir uns über einen sehr langen Zeitraum an den Arbeiten hier „erfreuen“.
    Nun denn, viel Spass

    • Also, bei der Stadtführung wundert mich das alles gar nicht. das hat meiner meinung nach nichts mit deckelung zu tun, sondern mit einer miserablen und amateurhaften Planung. So wie gehört habe, müssen die folgenden Arbeiten noch ausgeschrieben werden.
      Ich denke auch, daß es einmige Jahre noch dauern wird. Aber dennoch danke für die Cam und die Möglichkeit, sich direkt über den aktuellen Stand zu informieren.
      Dies gilt auch und insbesonder für die wirklich zügige und professionelle Baustelle in Oberbarmen.
      Glückwunsch Herr Stötter und weiter so

    • „Aushärten von Beton und Anker muss sein. ABER, das sollte längst erledigt sein, und der Kran ist auch schon seit einiger Zeit abtransportiert.“
      Die Mauer ist eine rückverankerte aufgelöste Bohrpfahlwand, die von oben nach unten freigelegt, mit Ankern versehen und mit Spritzbeton verfüllt wird. Der Abtransport des Krans ist gerade eine Voraussetzung, nach und nach die darunter liegenden Abschnitte zu bearbeiten.
      Wie der Bau so einer Wand funktioniert, kann man auf den Fotos der Döppersberg-Seiten recht gut erkennen.

  131. Hmm kann es sein das ich mit einen Spaten mehr bewirke? (Optisch) Da ist zwar nen Bagger der hi und dort mal Erde lockert… aber nix im vergleich zu der Aussage:

    In der Baugrube befinden sich zur Beendigung dieser Bauphase noch ca. 5.000 m3. Die in den nächsten vier Wochen beseitigt werden.

    Die 4 Wochen sind um… Zitat ist vom

    Der gute Geist
    25. Juli 2012 at 13:29

  132. Die Stützwand ist fertig, diese Woche kommt der Kran noch aus der Baustelle, dann wwird weiter Boden abgefahren.

    • Ich will ja nicht meckern, aber ich habe immer den Eindruck, als wenn sowas auf anderen Baustellen schneller geht…
      Ob das an den gedeckelten Kosten liegt?

      • Es ist wirklich sehr nett, dass viele Leute besorgt sind. Doch sowohl Beton als auch Ankerbauarbeiten bedingen eine Aushärtezeit.

        Hierzu sind dann zwischendurch Tage ohne Bautätigkeit zu erkennen, aber es läuft jetzt wieder an mit mehr Lärm :-)

        Was Ihr Einwand mit gedeckelten Kosten bedeutet, kann ich leider nicht nachvollziehen.

  133. Damit alle Leute nicht so viel überlegen müssen hier mal die Abläufe, die jetzt folgen.

    In der nächsten Woche zieht der Hochbau ab und der weitere Erdaushub startet wieder. Es werden noch Ankerarbeiten und Spritzbetonarbeiten folgen.

    In der Baugrube befinden sich zur Beendigung dieser Bauphase noch ca. 5.000 m3. Die in den nächsten vier Wochen beseitigt werden.

  134. ups, seit Tagen gefühlt das gleiche Bild. weiß jemand, ob hier noch gearbeitet wird? Ende mai und Mitte Juli sind doch vorbei??

    • Die Baugrube ist Fertig! Die 70 tausend Kubikmeter Erdaushub sind verbracht.
      Zur Zeit wird nur an der Wand gearbeitet. Das wird aber vermutlich auch nur noch eine Woche dauern.
      Da ich täglich mehrmals da vorbei muss,geht die Bauleitung mir aus dem weg,da ich wohl zu oft frage wann es weiter geht.

  135. Wenn das Wetter so bleibt,wird es ein Strandbad,statt ein Parkhaus.
    Ich wäre für das Strandbad.
    Vielleicht sollte man mal ein Bürgeraufruf starten!
    Mfg.Michael

    • Jupp, aber irgendwo stand letzens auch das es wohl Mitte Juli soweit ist und alles soweit im Zeitplan wäre…. 2017 werdens wir wissen :-) Vor allem Thema „Kosten“, da wird es wohl einiges an Abstriche geben glaube ich. Hat ja noch nie was gepasst an „Kosten“.

  136. Jetzt gibt es wohl den Rückzug zu den Rampen in Form eines hinterlassen von einen Riesenschwimmbecken? Also bald fertig gebuddelt?

  137. Ich danke für euer ehrenamtliches Engagement für die Stadt Wuppertal und dessen Bürger.
    Da ich ausbildungsbedingt in baden-Württemberg wohne, freue ich mich durch die Kameras bei den Bauarbeiten am Döppersberg und dem treiben im Zentrum Wuppertals dabei sein zu können.
    LG, Sebastian Bender

  138. Eins noch, wenn eine neue Cam helfen würde, sollte die Jetztige defekt sein, könnte man eine Sammelaktion starten, ich wäre dabei!

  139. Hallo aus Frankfurt,
    als gebürtiger Elberfelder bin ich in Frankfurt auf Eure Webcams angewiesen und sage hier erstmal vielen Dank für den Einblick auf die größte Veränderung der letzten XX Jahren.
    Eine große Bitte: die „Webcam Döppersberg #5 Baugrube“ einmal scharf stellen, denn sie zeigt den momentan wichtigsten Teil der Baustelle.
    Ich sag mal vielen Dank im Voraus!
    Thomas

    • Hallo Thomas, zum Thema Kamera scharf stellen, gibts weiter oben (27. Dezember 11) eine ausführliche Erklärung. Kommt asap!

  140. Schade das Cam 3 und 5 so unscharf sind. :-(
    Habe gelesen, was es für ein aufwand ist, sie einzustellen.
    Viele andere und ich, würden sich bestimmt freuen wenn sich da noch was machen ließe. Bitte bitte !!!
    Ganz lieben Gruß
    Micha und viele andere fans.

    • Weil die Baugrubencam erst nach der App-Programmierung eingebaut wurde. In der nächsten App-Version wird sie mit dabei sein :-)

  141. Hallo liebes Tal-TV Team,
    könnt ihr in Erfahrung bringen,was das auf der linken Seite ist?
    Sieht so aus als wäre es ein Eingang zu dem Bunker.
    Muß man das sprängen oder wird es so abgebrochen?
    Es macht,dank eurer cams immer wieder Spaß zu zu sehen !!!!
    Vielen dank nochmal für die tolle Technik auf dem Dach!!!
    Auch mal ein dank an das IC Hotel,ohne das ok für die cams auf dem Dach,
    würden wir nie in den genuss solcher Bilder kommen !!!
    Lieben Gruß und danke für die Arbeit.

    Sporki

  142. hallo
    kann man die cam nicht ein bisschen nach links ausrichten? dann kann man besser sehen was mir der stützwand passiert.

  143. Hallo liebes Tal-TV Team,schaue Täglich wie zig Hundert andere Wuppertaler
    auf die Cams. Ist es denn immer noch nicht möglich die eine Cam (Baugrube)
    etwas schärfer zu stellen? Es würde bestimmt viel mehr spass machen, wenn man
    die Aktivitäten der Baustelle besser erkennen kann.
    Bitte klettert mal aufs Dach und stellt die Cam nach.
    Die vielen betrachter und ich, werden es euch danken !!!
    Guten Rutsch und viel Glück im neuen Jahr….
    Lieben Gruß Sporki

    • Lieber Sporki (und alle anderen Hinweisgeber),

      die Einstellung der Baugrubencam ist heute passiert.
      Für alle, die sich auch fragen, was es so aufwändig macht:
      1. Es muss hell sein. Im Dunkeln können die Cams nicht mehr sauber fokussieren, selbst wenn sie scharf eingestellt sind. (Das schränkt es zur Zeit auf maximal 15:30 Uhr ein.)
      2. Ich muss Zeit haben, denn TalTV ist ein Ehrenamt und ich habe noch einen Beruf (www.itrium.de). (Das schließt Wochentags eigentlich aus.)
      3. Das Wetter muss gut sein, denn es darf nicht in die Kamera regnen oder schneien und bei stärkerem Wind ist es auf dem Dach lebensgefährlich. (Das war die letzten 2 Wochen ein häufiges Problem)
      4. Der Haustechniker muss anwesend sein, um den Einsatz freizugeben (Das schränkt es eigentlich auf die Woche ein, siehe 2. 😉 ).
      5. Ich brauche jemand zweites am Rechner, der das Live-Bild kontrolliert und mir Anweisungen gibt wie Kamera einzustellen ist.
      Und nur wenn das alle passt, kann ich „mal eben“ aufs Dach, um eine Kamera nachzustellen. Daher an alle treuen TalTV-Besucher: Wir freuen uns über das starke Interesse und versuchen den Wünschen so gut es geht nachzukommen. Aber ich denke, jetzt versteht ihr, warum es auch schonmal Tage/Wochen dauert, bis an einer Kamera was geändert wird.

      Viele Grüße & guten Rutsch

      Hendrik Stötter

  144. Hallo liebes Tal-TV Team, alle Cams sind super scharf, nur die von der Baugrube ist nicht scharf. Kann man doch bestimmt noch etwas schärfer einstellen oder? Also schnell aufs Dach. bevor der große Schnee kommt !!!
    Würde mich sehr freuen und weiter so mit eurer Seite….ist echt top !!!
    Frohes Fest und guten Rutsch ins neue Jahr….
    Lieben Gruß: Marcus

    • Hallo Sporki,

      danke für das Lob, das freut uns sehr. Mit der Kamera müssen wir schauen, das sind immer nur Milimeterbruchteile, die da über Wohl und Wehe entscheiden. Ich guck aber, das ich da noch was drehen kann.

      Viele Grüße

      Hendrik Stötter

  145. Super, hier ist die Cam besser aufgehoben. Ferner schließt Sie das Loch zwischen den beiden anderen Cams.da ich den Umbau auf meiner Webseite dokumentiere, kann uch nun sehen wann ich wieder mal ins Tal muß.
    Danke für das Umsetzen.

  146. Wäre schön wenn die Kamera ein Wetterschutz hat, beim geringsten Regen ist sie ja schon zu. Auch gegen der Sonne sollte was gemacht werden bitte. Die Tage war sie sehr oft geblendet. Auch logisch da sie ja Südlich ausgerichtet ist und da haben wir die meiste Sonne ^^.
    Ansonsten TOP.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*