26. Mai 2011

11. Mahnwache und Demo gegen Atomenergie am 23.5.2011

11. Mahnwache und Demo gegen Atomenergie am 23.5.2011, ausnahmsweise in Wuppertal-Barmen vor dem CDU-Wahlkreisbüro von MdB Peter Hintze, – aus besonderem Grund.

Herr Hintze war wie alle anderen MdB´s der Regierungsparteien von „Campact – Demokratie in Aktion“ aufgefordert worden, im Rahmen einer Dialogwoche in seinem Wahlkreis mit den Bürgerinnen und Bürgern über die Energiewende zu diskutieren. Er hatte dazu schriftlich erklären lassen, er habe keine Zeit, – und das obwohl er in diesem Zeitraum mehrfach in seinem Wahlkreis war.
Der Versuch, ihn deshalb vor dieser Kundgebung bei einem seiner Termine mit den Forderungen der Anti-Atom-Bewegung zu konfrontieren, war bereits fehlgeschlagen, denn er ist den Aktivisten dort ausgewichen. Einige MitgliederInnen der Anti-Atom-Bewegung Wuppertal trafen sich am 21.5. zwischen 10 und 11 Uhr vor der Stadthalle, um Hintze, der dort auf einer Veranstaltung eine Rede halten wollte, mit ihrer Forderung „Abschalten-sofort-weltweit“ zu begrüßen und ihm die Kernfragen der Bürgerlobby zum Atomausstieg zu übergeben. Während aber kurz zuvor der OB (bekanntermaßen auch CDU) an den DemonstrantInnen vorbei durch den Haupteingang gegangen ist und Ihnen freundlich einen guten Morgen gewünscht hatte, kam Hintze um die Ecke, sah sie vor dem Haupteingang stehen, ist sofort in einen Seiteneingang gehastet und im Treppenhaus verschwunden.

Viele TeilnehmerInnen der Kundgebung vor dem CDU-Wahlkreisbüro zeigten sich darüber empört.
Die Forderungen der Bürgerlobby an Hintze wurden, wie in dem Film zu hören, öffentlich verlesen. Weitere Beiträge unterstrichen diese Forderungen mit Nachdruck.
***
Die nächsten Mahnwachen und Demos finden ab sofort wieder montags um 18:00 Uhr in Elberfeld vor den City-Arkaden statt. In Vorbereitung ist auch eine Filmvorführung in der City-Kirche in Elberfeld zum Thema Uranabbau, -transport und Endlagerung, sowie eine Fahrraddemo unter dem Motto „Radeln um abzuschalten“.

Weitere Infos, auch zu geplanten Aktionen:

http://anti-atom-wuppertal.blogspot.com

http://blog.campact.de/2011/05/burgerlobby-wird-fur-die-energiewende-aktiv/

Kommentare

  1. @rhein main:
    Was an einer Entscheidung der Bundesregierung gut sein soll, bis 2021 aus der Atomtechnologie auszusteigen, können wir nicht nachvollziehen.
    Das Umweltbundesamt hat in einer internen Studie im März bereits einen endgültigen Ausstieg bis 2017 für realistisch erklärt. Wissenschaftler haben im Auftrag von Greenpeace ein Ausstiegsszenario bis 2015 entwickelt. Der Umweltberater der Bundesregierung hält einen sofortigen Ausstieg für machbar, und seit einer Woche sind von 17 AKW nur noch 4 am Netz und wir exportieren immer noch Strom.
    Eine derartige Entscheidung der Bundesregierung wird die bundesweite Antiatom-Bewegung nicht hinnehmen.
    Atomtechnologie ist nicht nur unethisch, Atomtechnologie ist tödlich und sie ist ein Verbrechen.

  2. rhein main sagt:

    Endlich mal eine gute Entscheidung der Bundesregierung, wenn diese auch durchgesetzt wird. Die FDP scheint allerdings wieder dabei zu sein, sich selbst abzuschaffen. Die soll sich zu einem konkreten Datum äussern, damit sie sich aus dem Tal bewegt. Raus bis spätestens 2021: Die Ethikkommission plädiert auch im neuen Entwurf ihres Abschlussberichts für einen Atomausstieg innerhalb von zehn Jahren oder weniger. In der Koalition droht ein schwerer Konflikt, die FDP sperrt sich inzwischen vehement gegen ein konkretes Datum.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.