9. Juli 2021

Kein Stau auf der A(meisen)1

Unsere neue Macrowebcam ist da! Livebilder von der Ameisenautobahn in der Fauna! :-)

Dies ist ein kleiner Ausschnitt aus unserer Blattschneiderameisenanlage, die so bald das Warmhaus wieder geöffnet ist, zur Besichtigung steht. Hier nicht erschrecken, die Tiere legen eine ca. 10m weite Strecke, an den meisten Stellen auf frei hängenden Baumstämmen, offen durch unser Haus, zurück.

Wer sich jetzt noch etwas für die Lebensweise dieser Tiere interessiert, möge gerne weiterlesen, ansonsten einfach die Ameisen bei der Arbeit beobachten…

Webcam-Direktauswahl (weitere Infos auf dem Link)

Döpps: 1 2 3 5 O-barmen: 1 Talansichten: B7 A46 Laurenz Kirchplatz Wall2 Alter Markt Carnap Schloss Burg Tiere: Bienen Hühner Igel Falken: 1 2 3 Highlights Fauna: Vogelwiese Erdmännchen außen innen innen II Ameisen Dönekes: ISS Wind Ventilator

Typisch für Blattschneiderameisen, hier die mittel und Südamerikanische Art Atta cephalotes, ist dass sie auch in Natura verschiedene abgegrenzte Bereiche mit verschiedenen Klimazonen bewohnen, die alle ihre eigene Aufgabe haben.

-Da ist zum einen einfach der freie Wald. Hier werden Blätter zerschnitten und zum Pilz getragen. Es wird niemals in der Nähe der Pilzkammer gerodet, sondern viele Meter weiter weg, damit der Ort nicht gleich zu finden ist. Bei uns ist es ein Becken welches nach oben offen ist, damit die Luftfeuchte nicht zu weit steigt.

-Der Pilz ist in der Regel unterirdisch in einer Kammer. Somit ist da die Temperatur recht gleichmäßig, so zwischen 25 und 29°C und es herrscht eine hohe Luftfeuchte. Denn nicht die Blätter oder gelegentlich auch Früchte etc. sind das Futter der Ameisen selber, sondern der Pilz an sich. Diesen kultivieren sie mit den eingetragenen Blättern. Der Pilz kann je nach Koloniegrößere mehrere Meter groß werden. Deswegen haben wir zwei Pilzbecken, damit sie sich da ausdehnen können, da es noch ein sehr junges Volk ist. Diverse Hundertausende sind es aber auch schon.
In dem Pilz lebt die Königin und produziert ihre Brut. Diese Becken sind geschlossen, damit sich dort die Luftfeuchte hält.

-Wo gearbeitet wird da fallen Späne. Die gesammelten Abfälle werden natürlich von den Ameisen aus der Pilzkammer hinausgetragen, damit bei der Temperatur und Luftfeuchte nichts zu schimmeln beginnt. Dafür gibt es auch extra Wege wo es dann an verschiedenen Stellen draußen abgelegt wird. Wir haben hierzu ein offenes Becken in dem es so weit trocken ist und der meiste Müll dorthin verbracht wird. Ein kleinerer Teil des Abfalls wird unterwegs entsorgt (fast menschlich 😉)

-zwischen dem Futterbecken und den Pilzbecken + Abfall sind bei uns gute 10m Lauffläche, d.h. freie Äste die durch den Raum verlaufen. Da haben wir zwischendurch noch zwei kleine Futterstellen integriert, damit das besser zu beobachten ist.

Weitere Infos findet ihr auf der Webseite des Tierparks Fauna.

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

  1. claudia sagt:

    Kann man die Kamera scharf stellen?

    1. Hendrik Stötter sagt:

      Sie ist scharf, aber ich kämpfe noch mit Kondensfeuchte auf der Linse. Im Ameisenhaus ist die Luftfeuchte sehr hoch.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.